Homey Community Forum

FHEM, Enocean und Homey

Hallo ihr Lieben.
Da ich,wie viele andere Leute auch, jetzt etwas mehr Zeit habe, wollte ich mal versuchen, den Homee komplett loszuwerden. Der läuft momentan nur noch wegen Enocean, und das klappt auch ziemlich gut.
Jetzt habe ich einen Pi4 mit der Enocean-Platine bestückt und FHEM installiert. Das Einlernen der Geräte funktionierte auch zum größten Teil. Allerdings ist jetzt erst einmal Ende Geländer. Ich eigne mir gerne neue Dinge an, aber ohne Ideen oder Anleitung ist das schwierig. Wie eigentlich auch die gesamte Programmierung dort (ohne Lernen gehts nicht!). Jetzt würde ich gerne zum Anfang erfahren, wie FHEM Webhooks verschickt, damit die Würfel endlich ausgedient haben.
Das Erstellen von Dashboards hat dann Zeit und ist nicht unbedingt “systemrelevant”.
Irgendjemand unter Euch, der das Vorgehen für Webhooks genau beschreiben kann?
Danach kommt dann die langwierige Erstellung des Dashboards. Ich habe gelesen, dass man über MQTT den Status der Homey-Geräte weiter geben kann an FHEM, ist das richtig? Dann könnte ich mir viel Zeit zum “Basteln” nehmen und den WAF-Faktor noch drastisch erhöhen…

Wieso bist Du mit FHEM unterwegs?
Bin mit meinem EnOcean Kram von homee auf Home Assistant umgestiegen.

Ich bin bei FHEM nicht der Spezialist. Ist mir einfach zu kompliziert. Auch mit dem ioBroker werde ich wohl nie warm werden. Mir als Programmier-Legastheniker ist der Home Assistant (hass.io) ans Herz gewachsen. Sei es ein Dashboard, MQTT oder WebHooks, da gibt es für alles genaue Anleitungen und es funktioniert sogar. Enocean hab ich selbst zu homee Zeiten nie benutzt und kann dazu nichts sagen.
Ich schließe mich da @Osorkon an. 2:0 für Home Assistant.

Also ich habe zwar aktuell FHEM noch nebenbei am laufen, dies aber nur um meine Rademacher Rolladen, Markise und meinen Umweltsensor via MQTT an Homey zu übermitteln! Als das funktionierte, hab ich mich auch nichtmehr weiter mit FHEM beschäftigt. Also in diesen beiden Punkten: Rademacher und MQTT kann ich dir bei FHEM ein bisschen behilflich sein.

Ich für meinen Teil hoffe immer noch, dass iwann ne Rademacher App für Homey kommt, damit ich FHEM ganz eliminieren kann! :sweat_smile:

Nun ja, wollte mal die Zeit nutzen, etwas in diese Gegenden reinzuriechen. Habe zufällig mit FHEM angefangen, da das früher sogar auf Fritzboxen gelaufen ist. Dann werde ich mal Homeassistant probieren. Hauptsache, die Platine funktioniert. Danke

So, habe mich mal damit etwas beschäftigt. Das Problem ist die Enocean-Platine. Damit diese läuft, muss man bluetooth abschalten oder umleiten um die Schnittstelle freizukriegen. Bei FHEM habe ich das hingekriegt, bei Homeassistant bisher nicht. Es gibt ja die entsprechenden Images für den Pi. Das klappt ja. Jetzt müsste ich per ssh zugreifen und eine Änderung in der config.txt machen. Leider steht nirgends, wie man drauf zugreifen kann (passwort usw.). Das ist ja ein spezialisiertes Abbild…
Also habe ich Raspian lite installiert und Homeassist dazu, es gibt ja dafür Anleitungen. Jetzt kann ich den Port sperren bzw. umleiten. Dafür ist die Konfiguration von Homeassistant anders (es fehlen irgendwie die Repositorys und damit die Möglichkeit, diverse Dinge zu tun). Ausserdem muss man das System zum Autostart überreden und das ist umständlich. Dadurch kann ich nicht so einfach das Modul anmelden, was mit der Spezialversion geklappt hat (nur natürlich mit Fehlermeldung, da der Port besetzt war). Nun bin ich also so klug wie zuvor und habe viel Zeit in den Sand gesetzt. Na gut, nicht ganz. Ich weiß jetzt wenigstens, was wo nicht so geht wie erwartet. Das war schon immer mein Problem mit Linux (und der Kommandozeile) und die letzte Beschäftigung damit ist daher auch schon eine Weile her. Meine Huaptfrage heißt also momentan: Wie kann ich bei der Spezialversion einen SSH-Zugriff gestalten? Es geht eigentlich nur um die Entfernung eines Eintrags aus der config.txt. Und nein, es ist schwierig, an der Installationsposition des Pi einen Monitor und Tastatur anzubringen…
Und ich möchte eigentlich auch nicht immerzu die SD-Karte rausnehmen und ein paar Etagen entfernt bearbeiten. Also deshalb SSH. In der Spezialversion wird empfohlen, die SSH-Erweiterung zu installieren. Diese wird aber dummerweise nicht im Repository angeboten. Sackgasse und für heute erstmal genug.

Das hassio Image ist eigentlich alles was du brauchst.
Danach kannst alles bequem am PC Oder Handy (Home Assistant App) konfigurieren.
Ssh/ Terminal Add-on wird bequem direkt in hassio installiert.

Ist mit theoretisch klar. Steht nur bei mir nicht aufgelistet. Dann wäre ja alles gegangen

Nun tritt auch noch openhab zum Test an. Morgen

Iobroker war auch schon dran. Hat mit etwas Handarbeit die Geräte erkannt. Diese Speicherkarte liegt also beiseite. Und jetzt die Überraschung : Domoticz schlägt alle. Ohne Konfiguration Enocean sofort gefunden, Geräte innerhalb fünf Minuten eingebunden (ohne Gebrauchsanweisung) und grafisch konfiguriert. Es gibt eine Homey-App, wobei ich diese noch nicht wirklich ausprobiert habe. Homey hat aber alle Geräte erkannt und auch angemeldet. Mal sehen, was man damit machen kann. Jetzt nur noch MQTT verbinden, dann kann es mit dem Dashboard los gehen. FHEM ist wirklich umständlich…