Homey Community Forum

Fibaro Steckdosen ausschalten obwohl sie bereits aus sind?

Hallo Community,

ich habe mal ein kleines Logikthema bei dem ich auf dem Schlauch stehe und vielleicht könnt ihr mich in die richtige Richtung schubsen.

Also Ich habe ein Grouped Device, bestehend aus drei Fibaro Steckdosen, mit denen ich im Keller drei kleine Heizkörper betreibe (vornehmlich im Winter, als Frostschutz). Über die App Heizungsplaner wird diese Gerätegruppe jetzt bei einer Temperatur <x eingeschaltet und gemäß Hysterese auch wieder irgendwann ausgeschalten. Bis dahin klappt auch alles.

Hin und wieder passiert es aber, dass zwar die Gruppe und auch alle Fibaro Steckdosen aus sind (laut Homey) aber auf einem (oder auch mehreren) Dosen trotzdem noch ein Verbrauch ansteht. Schaue ich jetzt nach ist in der Tat auch die Steckdose noch an.

Das sowas mal vorkommt ist zwar nicht schön, aber erstmal kein Drama. Ich würde jetzt aber gerne die Steckdosen erneut ausschalten wenn noch ein Strom ansteht und hier brauche ich Hilfe.

  1. Einen Flow triggern wenn der Stromverbrauch sich ändert ist recht sinnbefreit, weil der Stromverbrauch konstant gleich ist, wenn die Heizer mal laufen.
  2. Einen Flow triggern wenn die Steckdose ausgeht und zu prüfen ob noch ein Verbrauch anliegt auch, weil der gemeldete Energiebedarf im Moment des ausschaltens in Homey nicht sofort auf 0 fällt sondern ein paar Augenblicke nachdem die Dose schon aus ist.
  3. Einen Timer starten nachdem die Dosen aus gegangen sind finde ich ineffektiv weil ich zum einen noch einen Flow mehr haben würde (oder auch wohl eher drei) und zum anderen, weil so ein Timer immer startet ob er gebraucht wird oder nicht (was ich aus Prinzip vermeiden möchte)

Habt ihr ähnliches bei euch und wie habt ihr das gelöst?

Grüße
Andreas

Hallo Andreas,

ich bin kein Freund davon, mehrere Z-Wave Geräte gleichzeitig zu schalten. Generell sollten 3 Aktoren zwar kein Problem darstellen, aber aufgrund von widrigen Umständen kann es hin und wieder doch zu Fehlschaltungen kommen. Deshalb könnten 1-2 Sekunden Verzögerung pro Steckdose (was auch immer Du nutzt) das Problem eventuell schon lösen, zumal es ja auch nur um Heizkörper geht und nicht um Lampen (optische Verzögerung).
Ein weiteres, damit zusammenhängendes Problem könnte ein schlechter Empfang sein. Dazu könntest Du Dir mal die Routen der Geräte in Developer vergleichen und Dir mal die „Tx Error“ und „Rx“ Daten anschauen. Sind die Werte im Vergleich zu gut funktionierenden Geräten rel. hoch, könnte das auf Empfangsprobleme hindeuten.
Weitere Infos zu den Daten in Developer findest Du im folgenden Post:

Du kannst Dein unter Punkt 2 beschriebenes Szenario doch nutzen, Du musst den „Prüf-Flow“ durch Deinen Hauptflow nur 10 Sekunden verzögert starten lassen. Dann hast Du auch keine Probleme mit dem verzögert abfallenden Verbrauch:

Wenn…

  • Dieser Flow gestartet wird (mit x Sekunden Verzögerung aus dem Hauptflow)

Und…

  • Logik „Energie der Gruppe“ ist größer als x Watt

Dann…

  • Push (oder was auch immer)

Solltest Du die Gruppe auflösen, kannst Du den selben Flow nutzen und die Summe der 3 Steckdose berechnen lassen. Es ist also kein weiterer Flow nötig.

Gruß
Dirk

Hallo fantross,

wie schon gesagt, hätten mich die Fehlschaltungen nicht einmal gestört, aber dein Beitrag hat mich auf eine Idee gebracht an die ich gar nicht erst gedacht habe, insofern hast du mich vom Schlauch geschubst :slight_smile: Danke dafür.

In der Group-App gibt es die Möglichkeit Verzögerungen zu definieren, die zwischen einzelnen Befehlen an die zusammengefassten Geräte eingelegt werden. Ich probiere einmal aus, ob mit ein paar Mikrosekunden Verzögerung, das Ein- bzw. Ausschalten zuverlässiger läuft.

Grüße
Andreas

Hallo Andreas,

wusste gar nicht, dass das in der Group-App auch geht, und dann noch in Mikrosekunden. Da habe ich auch was dazugelernt. :+1:t3:
Bei meinem Fibaro HC2 hatte ich üblicherweise 500 ms zwischen den Befehlen. Bin mal gespannt, ob es bei Dir dadurch besser läuft.

Gruß
Dirk