Homey Community Forum

Homey Bridge in den Startlöchern?

Klar, ich betreibe ja auch zwei Homeys gleichzeitig.

Ich dachte, dass man so Reichweite erweitert.

Das nicht. Zumindest im Moment nicht. Repeating ist da noch das Geheimnis.

Edit:
Ich gehe jetzt nicht näher drauf ein, was ich von aufgedruckten Antennen halte.

1 Like

In jedes Zimmer eine Homey Bridge und dann alle 10 bridges mit einen Account verknĂĽpfen. :grinning:

Ich finde die Idee, die Last auf Server in der Cloud zu packen, ziemlich smart. Mir gefällt das.

Das müsste doch auch gut für die Umwelt sein, oder täusche ich mich da?

Lest da mal parallel mit:

Es werden da schon die Unterschiede beschrieben.

Ja Uwe wollte ich auch gerade verlinken - danke

Aber mal ganz ernst! Wie kann man auf die Idee kommen, die Haus Automatisierungen in die Cloud zu hängen. Mal vom Datenschutz etc. abgesehen. Internet down und nichts geht mehr?!?!?

3 Likes

Das ist eine Einstiegsdroge für den Massenmarkt. Ich denke für viele hier, wäre die Bridge keine Option. Sly hat das richtig formuliert. Wenn das Internet weg ist, geht nichts mehr.
Aber wäre es nicht schlimm, wenn die Bridge genau die selben Vorteile wie der Pro hätte ?
Wenn ja, wĂĽrde mich verarscht fĂĽhlen. Lasst uns mal abwarten, wieviel Bridge-Zuwachs wir hier im Forum bekommen.

1 Like

Stell Dir vor, dein neues E-Auto fährt nur wenn Du Mobilfunk Empfang hast?! :wink::rofl:

Ich kämme wahrscheinlich nicht mal aus der Garage raus! :scream::crazy_face:

1 Like

Gut, das ich ne Dream Machine Pro habe und neben meinem Kabel noch DSL habe :stuck_out_tongue_winking_eye:

Aber die wichtigsten Dinge wĂĽrde ich auch nicht in die Cloud auslagern wollen. FĂĽr das Anfixen taugt es aber alle mal.

Hmmm, ich bin ja als Entwickler schon ziemlich IT-affin, aber alles in die Cloud?
Wir hatten letzte Woche mehrere Stunden Internet-Totalausfall wegen Hardwaredefekten im Verteiler. In Zeiten von Homeoffice schon ziemlich blöd. Wenn ich mir überlege, dass man dann auf so ziemlich jede Automation verzichten muss und erstmal im Haus rumrennen und Heizungen aufdrehen muss… der WAF wäre unter Null.

Dann doch lieber die Smart Life App. Da weiĂź man wenigstens wo die Daten landen und das damit Unfug getrieben wird! :rofl::crazy_face:

Das wird wohl bedeuten, dass nur die offiziellen Athom-Apps und die Apps von Firmen den Weg in die Cloud finden:

Das bedeutet, man muss sich als Entwickler für 99€/Jahr einen Zugang als"Verified Developer" erkaufen, um diese in der Cloud zu veröffentlichen. No way für Hobby-Enthusiasten :frowning:

funktioniert die Kugel dann noch wie bisher oder wird die noch cloudier?

Das soll alles so bleiben wie bisher.

2 Likes

Und ich habe immer noch nen early 2016er Homey, kein Pro.

Aber ja ich finde auch, dass es ein raffinierter Schritt von Athom ist, um den Massenmarkt noch ein paar Anteile abzuknöpfen. Warum nicht? Mein Bruder ist auf alle Fälle interessiert. Obwohl die Cloud und der Sicherheitsaspekt schon auch ihn grübeln lässt. Wir werden sehen. Spannend auf alle Fälle und wir Homey (Pro) User können das ja ganz in Ruhe anschauen.

Aus meiner Sicht geht das komplett in die falsche Richtung. Kompletter Schwachsinn was Athom da in der Möchtegern-Apple-Keynote geboten hat. Sorry🤣

Da haben wir schon einen weiteren Knackpunkt. Welcher private Entwickler bezahlt im Jahr 99 Euro, um seine App kostenlos zur VerfĂĽgung zu stellen ? Das macht nur Sinn fĂĽr Unternehmen, die sich durch ihre App, Umsatz versprechen.
Wenn du heute ein Smart Home Einsteiger bist, vergleichst du Bridges miteinander, oder versuchst das zumindest. Da sind € 69.- ein Schnäppchen. Für das Schalten von ein paar Hues und Heizkörpern, reicht das allemal. Auch für Wechselwillige von anderen Systemen, ist das Angebot interessant.
Ich seh das als anfüttern für den Pro. Du kannst für 70 Euro Homey testen. Entweder dir genügt das Gebotene, oder du fängst an, für den Pro zu sparen.
FĂĽr alle Kugel-Besitzer, war und wird das gestern, keine Option sein. Die Bridge bei der Oma oder anderen Smart Home Legastenikern zu installieren, kann aber durchaus Sinn machen.
Ich lehn mich jetzt mal zurĂĽck und lass mich ĂĽberraschen, was passiert.

Da wäre ich mir nicht so sicher.
Wird es neue HomeyPros geben oder werden die nur noch abverkauft?
Für mich sieht es so aus, als ob Athom vom Hardware-Anbieter zum reinen Software/Cloudanbieter wechseln wil. Also monatliche Gebühren statt einmaligem Kauf. Und Einsteiger werden dann ggf. noch nicht mal eine Bridge brauchen, weil die Geräte einfach über die Cloud des Anbieters gesteuert werden. D.h. primär werden dann Cloudanbieter wie Tado forciert statt lokalen ZWave/Zigbee Thermostaten.

Die Konsequenz wäre, dass selbst der HomeyPro irgendwann nicht mehr supported wird.

Und ich hatte schon nach einem Pro geschaut, weil der kleine Homey langsam an die RAM-Grenzen kommt.
Ich hätte da lieber eine Pro 2.0 mit LAN und besserem ZigBee. Das wird aber nicht kommen. Und ob ich nun einen Pro hole, weiß ich nun auch nicht mehr…