Homey Community Forum

Hot oder Schrott?

Nein, ich hab leider keine Bilder gemacht.
In die obere Abdeckung ein Loch bohren, dass das Kabel vom Pigtail durch passt. Dann einfach den Mittelleiter des Pigrails an einem der 3 Punkte anlöten. An den Pigtail kannst du dann die Antenne deiner Wahl anschließen.
Das Ergebnis ist in etwas das Gleiche wie bei der gekauften Version oben drüber.

Ok, danke. Die aussere Mantel wird also nicht benutzt?

Hat die Tuya Repeater mit Antenna mod das beste bereich, oder die ZigBee CC2530+CC2592 Long Range Router Bundle 20cm/5dBi?

Ja, du brauchst nur den Mittelleiter.
Der Longe Range Router ist noch etwas stärker. Letztlich kannst du aber bei Beiden die Leistung vervielfachten, wenn du einen Turbo dazwischen klemmst.
Hier eine Variante, die deinen Briefkasten auch erreicht, selbst wenn er 100 Meter vom Haus entfernt ist :stuck_out_tongue_winking_eye:.

Hmmm, das werde ich mir mal gut anschauen. Die briefkasten ist aus Metall und 2 Stockwerke tiefer.
Wenn nur etwas signal aus den Briefkasten kommt wurde das vielleicht gehen… :slight_smile:

Hot oder Schrott

VPN

Unter VPN versteht man ein virtuelles privates Netzwerk, das die Möglichkeit bietet, von außen auf ein bestehendes Netzwerk zuzugreifen. Auch ermöglicht es die verschlüsselte Übertragung von Daten über öffentliche Netze wie zum Beispiel das Internet.

Ich möchte heute den Leuten die Funktionen erklären, die sich noch nie damit beschäftigt haben.

Solch ein System kann sehr nützlich sein, ist aber nicht kostenlos. Wer hohe Datenübertragung möchte, muss bei einem Anbieter einen entsprechenden Vertrag abschließen. Die Kosten halten sich aber je nach Laufzeit mit ca. 3 Euro im Monat in Grenzen.

Wie funktioniert das ?
Ihr baut von eurem Endgerät oder Router eine verschlüsselte Verbindung zu einem Server des Anbieters auf, der dann die eigene IP ändert und ihr somit unsichtbar im Netz unterwegs seit. Eure wahre Identität kann nicht zurückverfolgt werden. Werbetreibende können nahezu keine Profile mehr erstellen. Je nach Anbieter gibt es Server auf der ganzen Welt. Ihr könnt problemlos mit einer südafrikanischen IP Adresse unterwegs sein.

Wozu ich es benutze
Für mich ist die Hauptbeschäftigung des VPN, die Umgehung der Geo-Sperre. Ihr habt sicher schon Youtube Videos sehen wollen und den berühmten Satz gelesen : In ihrem Land nicht verfügbar.
Das gehört mit VPN der Vergangenheit an.

Hier ein aktuelles Beispiel:
Die Formel 1 wird leider nur noch von Sky übertragen. Gerne kann man sich ein Sport Abo für € 20.- im Monat kaufen.
Unsere Nachbarn in Österreich und der Schweiz übertragen die Rennen allerdings im free TV. Leider können wir das nicht per Livestream ansehen, da unsere deutschen IP Adressen von den Anbietern ORF, Servus TV AT und SRF, aus rechtlichen Gründen geblockt werden.
Mit VPN ist das kein Problem mehr. Ich wähle mich über einen österreichischen Server ins Netz ein und habe schwubs eine österreichische IP Adresse. Im Fire TV oder über meinen VU+ Sat Receiver rufe ich die Internetseite des Anbieters auf und kann die Rennen in bester HD Qualität verfolgen.
Wenn man das Ganze weiter verfolgt, ist es auch sehr interessant, z.B. Netflix oder Amazon Prime, mit denn US Inhalten zu sehen.

Auch bei sensiblen Internet Recherchen, geht eure echte IP Adresse nicht immer jeden etwas an. Ich bin Diabetiker und habe beispielsweise keine Lust dazu, dass Google bei einer Recherche nach einem neuen Medikament, gleich in meinem Profil vermerkt, dass ich eine Krankheit habe.

Es gibt vielfältige Gründe seine Identität zu verschleiern oder Geo Blocking zu umgehen, die nicht gleich etwas mit Illegalität zu tun haben.
Gewarnt sei vor kostenlosen Anbietern. Die finanzieren sich meist damit, eure Daten an den Meistbietenden zu verkaufen.

Ich benutze auf meinen Geräten eine App, um bei Bedarf einschalten zu können. Die permanente Verschlüsselung über den Router ist mir zu unflexibel. Das Ganze läuft erfolgreich auf:
Fire TV, VU+ Sat Receiver, Android Tablets und Handys und natürlich Windows PC`s.
Mit einem Klick wird die App aufgerufen, das Land gewählt und die Verschlüsselung aktiviert.
Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, aber lassen wir es heute mal bei der groben Erklärung.

App mit den verfügbaren Servern:

Eingewählt in Perth/Australien:

Kostenbeispiel 2 Jahre Laufzeit:

absolut HOT

2 Likes

Update:
Der Switchbot Hub kann mit dem heutigen Homey App-Update alle IR Geräte steuern.
Getestet mit Samsung Fernseher, VU plus duo Receiver, Pioneer Air Studios VSXAX4 AVI, Technisat Internet Radio und Mitsubishi Heavy Industries Klimaanlage.

HOT

Hot oder Schrott

Avatar W-Lan Plugs

Wer günstige Plugs mit der entsprechenden hohen Reichweite braucht, kann mal einen Blick auf die Dinger hier werfen. Für 10 Euro das Stück, können sie an und aus und das wars.
Zunächst müssen Sie über die eigene Smart Life App im heimischen Wlan angemeldet werden. Ist das erledigt, kann Homey sie mit der Tuya App erkennen und schalten. Die Smart Life App kann dann wieder gelöscht werden.

Zum Thema China Cloud. Ich hab mal geschnüffelt, was die Dinger so senden. Es hält sich in Grenzen. Wer einen PiHole in Action hat, kann alles außer der Cloud Verbindung sperren. Bei mir haben sie außerdem nur Zugriff über ein VPN mit einer IP aus Korea.
Alternativ könnt ihr die Plugs mit Tasmota flashen, dann geht es ganz ohne Cloud.

Sie tun ansonsten genau das was Sie sollen. An und aus mit einer geringen Latenz von 1 Sekunde.
Wer also im Keller, der Garage oder dem Dachgeschoss Wlan Empfang hat, kann die Avatar dort einsetzen.

Ein HOT bekommen die Stecker trotzdem nicht. Durch die Zwangsanbindung an eine Cloud, ist der Einsatz nicht für jeden geeignet. Wer nur einstecken will und nicht bereit ist etwas in die Sicherheit zu investieren, sollte die Finger davon lassen.

Funktion und Reichweite: HOT
Sicherheit: SCHROTT

Habe gerade einen unter anderem Namen von Ali bekommen. Funktioniert einfach. Ja, keine besonderen Funktionen. Aber offiziell bis 16A und stabiles Gehäuse. Und läuft natürlich auch mit Alexa und Google. Natürlich ist die Cloudanbindung nicht so doll, werde mich mal ein wenig mit Tasmota auseinandersetzen. Dann wären die Dinger sicherheitstechnisch nicht mehr zu beanstanden. Ach so, der Preis bei Ali lag zum Zeitpunkt des Erwerbs bei 6,50 Euro

Mach mal, ich war bisher zu faul dazu. Wenn es funktioniert, kannst du ja eine Anleitung schreiben.

Aus Sicht des Datenschutzes vielleicht nicht, aber wie sieht es mit der elektrischen Sicherheit aus, VDE, CE und was es da nicht alles gibt. Wie sieht’s in einem Versicherungsfall aus?
Ich bin bei solchen Produkten aus Fernost generell eher skeptisch.

Bei meinen Dingern harmlos. Sind von Amazon, da in Germany gekauft, greift das Produkthaftungsgesetz. Ansonsten hoffen, dass sie vollständig verbrennen :stuck_out_tongue_winking_eye:.

Kurztest ohne Wertung

Für knapp 60 Euro, bietet Ali einen smarten Lichtschalter mit Display und Touchscreen an. Das Ding hat allerdings nicht wirklich optimale Einbaumaße und ist mit ach und Krach in eine 55er Dose zu montieren. Bitte darauf achten, dass die EU Version mit 220 Volt verwendet wird.

https://m.de.aliexpress.com/item/1005001915842823.html

Für diesen Preis ist er allerdings einen Test wert, da uns zukünftig hoffentlich mehr von diesen Schaltern begegnen werden. Das Ding wird per Wlan ins heimische Netzwerk integriert und kann über eine passende App konfiguriert werden.
Schaut euch bei Ali das Video an.

Was hat das alles mit Homey zu tun ? Zunächst leider nichts, aber das lässt sich ändern.:

Der Schalter kann WebHooks versenden und somit seine Befehle an Homey übertragen. Als weiteren Punkt erkennt ihn Home Assistant und kann auch über diesen Weg mit Homey kommunizieren.
Nach einigem Fummeln, und bei mir über den Weg Home Assistant, verrichtet der Schalter zuverlässig seinen Dienst und stellt auch was dar. Der Schalter ist wirklich smart und bietet sehr viele Steueroptionen.

Was mich aber ungemein stört ist der Cloud-Zwang. Niemand kann genau sagen, was die China Server treiben. Das bedeutet letztlich sein Todesurteil in meinem smart Home.
Ich hoffe, dass die Platzhirsche auf diesen Trend aufspringen und vertrauensvolle Schalter produzieren. Diesen universellen und programmierbaren Teilen gehört die Zukunft.
Ich bin der Erste, der alle Unterputzschalter raus wirft und gegen intelligente Schalter ersetzt.

1 Like

So ein Schalter bräuchte eigentlich nur ein Touchdisplay und einen Mini-Webbrowser für die Anzeige eines HomeAssistant Dashboards. Dann könnte man für jeden Schalter beliebige Dashboards erstellen.
Ob so etwas mit einem ESP32 gehen würde? Wieder ein Projekt… :sweat_smile:

Schaltet dieser Schalter auch den Strom, also die Lampe, wo man diesen Schalter statt dem normalen Schalter einbaut? Oder dienen die 220V nur der Stromversorgung?

Er schaltet auch die Lampe, vor der er hängt.

1 Like

Praktisch, dann kann man mehrere L-Leiter schalten, statt Curtain also auch ein Rolladen oder Markise.

Zum Einbau wird der Schalter nur in die Dose geklemmt? Schraubanschlüsse für die Dose scheinen nicht vorhanden zu sein, oder?

Ja, wird nur geklemmt. Etwas basteln ist angesagt.
Das Gelbe vom Ei ist der Schalter noch nicht. Der Ansatz ist aber sehr interessant.
So ein Konzept mit frei programmierbaren Tasten oder Szenen und ohne Cloud, wäre schon was feines.

Hot oder Schrott

Switchbot Luftbefeuchter

Wer Probleme mit trockener Luft hat, für den kann die automatische Anpassung der Luftfeuchtigkeit ein Segen sein.
Ob Asthmatiker, oder Probleme mit trockener Haut, der intelligente Luftbefeuchter soll Abhilfe schaffen.
Switchbot bietet so ein Teil für den moderaten Preis von $ 49,95 zuzüglich $ 9,99 Versand an.

Der Zylinder beeindruckt zunächst mit einem Fassungsvermögen von 3.5 Litern. Das reicht locker für 48 Stunden. Wer will, kann auch noch in eine kleine Schublade ein Aromaöl eintreufeln. An der Vorderseite befindet sich nur ein Knopf, mit dem das Ding eingeschaltet wird. Mit dem gleichen Knopf wird die Intensität eingestellt. Aber wer braucht schon Knöpfe, wenn er Homey hat.

Mein Bedenken war, dass rund um den Befeuchter alles nass sein wird, wenn der feine Nebel sich niederschlägt. Diese Sorge ist völlig unbegründet. Der Nebel wird so hoch und fein ausgestoßen, dass das Wasser verdunstet, bevor es in der Umgebung herunter regnet. Sehr gut !
Der Switchbot hat 3 Stufen, plus einen Automatik Modus. Ihr habt jetzt mehrere Möglichkeiten das Teil zu aktivieren und wieder zum Schweigen zu bringen.
Da wir alle einen Homey haben, lasse ich die Kugel die Geschichte regeln. Der Humidifier wird am Switchbot Hub angemeldet und ist anschließend sofort in Homey integrierbar. Er steht bei mir im Wohnzimmer. Im Wohnzimmer selbst hängen zwei Tuya Temperatur/Luftfeuchtigkeits-Sensoren und ein Netatmo Innenmodul. Die 3 Luftfeuchtigkeitswerte werden mit Hilfe der App groups zusammengefasst und so ein Durchschnitt errechnet.
Jetzt kann jeder seine Wohlfühlfeuchtigkeit bestimmen und in einem Flow befehligen. Ein optimaler Wert liegt zwischen 40 und 60%. Mit Hilfe von logic und größer/kleiner als, kümmert sich jetzt Homey um das Raumklima. Über Nacht werden die Flows deaktiviert.

Der Switchbot ist leise, keine Lichtorgel, hat eine hohe Füllmenge und saut die Umgebung nicht ein. Wer dann auch noch destilliertes Wasser nimmt, muss nie entkalken. Wenn ich jetzt noch den Preis zugrunde lege, gibt es nur ein Urteil.

HOT

Anmerkung:
Ich möchte nochmal ausdrücklich betonen, dass ich keinerlei Geld für meine Tests bekomme und meine Geräte voll bezahle. Nur so ist eine Objektivität gewährleistet und ich bleibe unabhängig.

4 Likes

Hot oder Schrott
Joy-it Joy-View 13 Touchscreen

joy-it-joy-view-13-touchscreen-monitor-eek-a-a-g-33-8-cm-13-3-zoll-1920-x-1080-pixel-16-9-usb-c-usb-3-2-gen-1

Dashboard de Luxe

Beim aufräumen hab ich noch ein paar alte Handys und Tablets gefunden, die eigentlich niemand mehr braucht. Da kamen die kleinen Männchen auf der Schulter, dass man damit doch ein Dashboard in der Luxusversion bauen könnte.
Da ich ausschließlich Dashboards über Home Assistant verwende, waren die Dinger allemal schnell genug. Schon wegen der Größe, waren zwei Huawai Mate 10 dran.

Als Bildschirm viel die Wahl auf einen Joy-it Joy-View 13 Touchscreen-Monitor. Der wird für knapp 260 Euro angeboten, arbeitet mit 1920 x 1080 Pixel und kann mit seinen 10 mm Tiefe, relativ leicht an die Wand, oder in einen Bilderrahmen gepappt werden.

Bilddiagonale 33.8 cm (13.3 Zoll)

Energieeffizienzklasse: A (A - G)

Schnittstellen: USB-C™ USB 3.2 (Gen 1), Mini HDMI™, Micro USB, Audio, stereo (3.5 mm Klinke)

Full HD-Auflösung, Integrierte Lautsprecher, Kopfhöreranschluss, Touchscreen

Handys komplett über Touch am Display steuerbar

Betrieb über Netzteil oder Batterie (USB)

Über die Homey App Dashboard Controller und den auf den Handys installieren Kiosk Browser, kann so ziemlich jede Funktion oder URL aufgerufen werden.

Im Standby Betrieb reduziert Homey die Helligkeit auf 0%. Ein Bewegungsmelder sorgt aber dafür, dass beim Vorbeigehen die Anzeige auf 100% hoch gefahren wird.
Alle 30 Minuten startet Home den Dashboard Flow und spult die verschiedenen Dashboards nach 60 Sekunden Wartezeit pro Bild ab, um dann zum Schluss auf die Bedienebene zu gehen und wieder auf 0% zu dimmen.
Das funktioniert top und sieht prächtig aus.

Natürlich könnt ihr das alles auch mit einem ausrangierten Android-Tablet machen. Es lohnt sich vielleicht die App mal genauer anzusehen.
Beim nächten renovieren werd ich die Dinger in die Wand einlassen.

Hier noch ein Beispiel Flow, der so auf einem Galaxy S2 Tablet läuft.

So kann das dann aussehen:

20210726_104928
20210726_104850
20210726_104809
20210726_104737

HOT

2 Likes

Steht so ähnlich schon länger in der Küche :blush:

2 Likes