Homey Community Forum

Ich bin dann mal raus - macht es gut

Hi zusammen,

leider muss ich meinen Homey Pro nach einem Jahr (Juni 2019 gekauft) endgültig verkaufen.
Er befindet sich gerade in der Rücksetzung … falls also jemand jemanden kennt … :wink:
Er hat den Langzeittest meiner Frau nicht bestanden :see_no_evil: :rofl:

Falls es einen der Entwickler von Homey interessiert, warum - ganz einfach.
Der Anspruch (gerade von Personen, die Technik nicht verstehen, sondern einfach nutzen möchten) ist ganz einfach.
Ich drücke einen Knopf - es funktioniert - IMMER. Nicht 99 von 100 - sondern 100 von 100.

Und genau das ist das Problem.
Der Homey und die Anbindung diverser Geräte funktioniert gut - teilweise auch sehr gut - aber nicht perfekt.
Ich kann aber meiner Frau z.B. nicht erklären, dass man einen Taster erst noch mal AN drücken muss (obwohl das Licht schon an ist), damit danach die AUS Taste auch funktioniert.
Ob das jetzt an den HomeKit-Geräte lag oder nicht - spielt keine Rolle - das Fazit ist für mich persönlich leider nicht gut ausgegangen :slight_smile:

Meine olle Siri, meine iPads, meine iPhones, meine AppleTVs und meine Macs schalten alles zuverlässig - aber die (wohl zu schön um wahr zu sein) Idee eines Gerätes, was alle Geräte nahtlos miteinander verschmelzen lässt, hat leider (noch) nicht funktioniert.

Aber man soll ja niemals nie sagen - vielleicht wird es das Produkt ja doch zu der Eiermilchlegenden Wollmilchsau schaffen - ich drücke weiterhin die Daumen.

Allen ein schönes Wochenende - genießt das Herbstwetter und bis demnächst…

Tja, der weibliche Wohlfühlfaktor ist wohl das Maß der Dinge im Bereich SmartHome (und in ein paar anderen Bereichen natürlich auch… :wink:).

Ich habe zwar keine “Made for HomeKit” Geräte, aber für manche Dinge, wie z.B. Geofencing oder auch eine Handvoll Sprachkommandos für Licht an/aus, nutze ich die App HomeyKit. Und in der Tat werden Schalter in Apple HomeKit nicht immer synchronisiert was mich auch ärgert. Woran es letztendlich liegt kann ich nicht sagen.
Allerdings glaube ich auch nicht, dass man mit DIY SmartHome Nachrüstsystemen generell eine 100 %ige Zuverlässigkeit hinbekommt. OpenSource Systeme wie Homey sind meiner Meinung nach besonders anfällig, da viele Köche den Brei verderben können.

Alles Gute für die Zukunft!

1 Like

In der Tat - ich hab ja nichts davon, wenn man sich einmal am Tag den (eigentlich ja auch berechtigten) Seitenhieb der Frau anhören muss. :see_no_evil:
Es ist natürlich auch eine extrem hohe Hürde, die man gerade mit Schaltern/Licht nehmen muss.

Die “nicht smarte Lösung” funktioniert seit über 100 Jahren mit einer globalen Ausfallquote von vielleicht 0,000000001% - vermutlich habe ich noch einige Nullen vergessen. Knopf an, Licht an. Knopf aus, Licht aus.
Wenn das mal nicht funktioniert hat, gab es eigentlich nur zwei Gründe
a) Stromausfall
b) Birne kaputt

Ich habe in 37 Jahren Lebenszeit noch nie einen Schalter bedient, der aus einem anderen Grund nicht funktioniert hat.
Und bei fast 40 Jahren dürfe ich schon mehrere Millionen Mal einen Schalter betätigt haben.

Ich hatte schon Homebridge --> kann man auch vergessen - jedenfalls wenn man mein Anforderungsprofil hat.
Ich bin - mittlerweile - auch bei sowas kein Freund mehr von OpenSource oder Community-Features. Der Lifecycle ist einfach nicht vorhersehbar.

Bei Apple bzw. HomeKit weiß ich jetzt, dass ich das sicherlich noch über ein Jahrzehnt nutzen kann.
Das gilt natürlich auch für Lösungen wie KNX. Die haben natürlich dafür den Preisnachteil - aber mit dem Preis bezahlt man eben auch den Lifecycle - und zum Lifecyclemgmt gehört eben auch kontinuierliche Weiterentwicklung - was man aber von einem Community-Tool einfach auch nicht erwarten darf! Das wäre unfair dem Dev gegenüber.
Was übrigens auch unfair war oder ggf. noch ist, ist dass Athom damit (HomeKit) geworben hat - natürlich dadurch diverse Hoffnungen geweckt und Umsätze generiert hat, um dann seit über einen Jahr, noch immer keine adäquate HomeKit-Integration zu liefern - gefühlt ist das die längste Beta-Phase meiner Technikgeschichte :frowning:

Viele hier - vermutlich die reinen Z-Wave und ZigBee User - haben ja auch keine Probleme. Aber meine Endgeräte sind, wie man oben ja lesen kann, fast alle mit einem Apfel drauf - ich mag den (meistens) problemfreien, sauberen “goldenen Käfig”. Auch bzw. gerade weil, ich eben meine Freizeit in den Nachwuchs stecken möchte und nicht ins Debuggen :slight_smile: Und irgendwie scheint der Rückkanal der Informationen ja nicht sauber zu funktionieren. Aber es ist eben auch nicht einfach, im Zweifel ein Signal über 2-3 unterschiedliche Protokolle zu jagen.

Aber mit Bosch kommt jetzt ein richtig ordentlicher Hersteller/BigFish mit einem ENDLICH ausreichenden Gesamtportfolio ins HomeKit-Becken.
Egal ob Licht, Schalter, Rolladen, Rauchmelder, Kameras, Thermostate, Zwischenstecker usw… alles aus einer Hand - von einem Hersteller - mit nur EINER Bridge.
Wenn die sich nicht total dämlich anstellen und z.B. bei Heizungsthermostaten endlich mal deutsche Ingenieurskunst rein packen … ohhh du schöne neue Welt :slight_smile:

1 Like

Egal für was du dich letztendlich entscheidest, 100% wirst du nie erreichen. Sobald eine Funkstrecke für die Übertragung verantwortlich ist, kann sehr viel schief gehen. Ob der Schuldige jetzt die Zentrale oder die Aktoren/Sensoren sind, weiß niemand. Ich muss dich enttäuschen, auch Lösungen von nur einer Firma funktionieren nicht immer problemlos.
Bis zum heutigen Tag ist eine kabelgebundene Lösung immer die Bessere.
Ich bin schon mehrere Jahre mit verschiedenen Zentralen dabei und habe schon einige Schuldige gefunden, die eigentlich nichts mit dem Smart Home zu tun haben:
Fritzbox 7590,7490: Zigbee Störer, wenn die SH Zentrale direkt daneben steht.
Billige Netzteile mit hoher Störstrahlung
Wasser, insbesondere Aquarien oder Wand- bzw. Fußboden Heizungen
Doppel und 3-fach Verglasung und/oder bedampfte Scheiben.
Gipskarton Wände mit Ständerwerk oder Stahlbeton.

Lass uns aber in jedem Fall ab deinen Erfahrungen teil haben, ob ein anderer Anbieter es besser kann.

1 Like

Die 100% reichen mir ehrlich gesagt auch nur bei der Funktion “Drücke Knopf, Licht geht an” - alles andere würde meine Frau ja nicht zwingend mitbekommen --> sehr gut! :see_no_evil: :rofl:
Bei dieser speziellen Funktion muss man aber sagen, dass die nativen HomeKit Produkte (Nutze Fibaro und Meross) BIS JETZT tatsächlich die 100% halten. Gut - das schalten übernimmt aktuell kein echter Schalter, sondern natürlich iPhone, iPad, Homepod bzw. Siri.

Vielleicht liegt es auch am Zertifizierungsprozess - wobei ich natürlich nicht weiß - ob Connectivität auch Teil der Zertifizierung ist.
Oder ich hatte jetzt das Glück, was ich z.B. mit dem Philipps Hue Schalter nicht hatte :slight_smile:
Aber ansonsten bin ich bei dir - ich arbeite ja selber in der IT - wobei (gefühlt) mein WLAN-Signal offensichtlich besser ist, als das ZigBee/Z-Wave Signal.
Oder ich wohne einfach ungünstig, für die anderen zwei Protokolle. Ich habe ja keinen Störtest gemacht.

Wobei ich aktuell in einer (aus meiner Sicht) prädestinierten Funk-Wohnung lebe – alle Räume im EG offen, außer das Gäste WC - keine Türen!!
Und in der Mitte ein großes offenes Treppenhaus ins OG und KG (auch ohne Türen), sodass ich z.B. mit einem (AVM brauchte zwei Repeater :wink: ) zentralen Unifi AP das ganze Haus in guter WLAN-Signalqualität flute - selbst im Keller (und da gibts dann sogar zwei typische Metalltüren - bekommt der Meross-Zwischenstecker unten noch 60% Signalqualität.

Anyway - ich werde es dann jetzt mal mit Bosch versuchen. Ich glaube das kennt ja auch jeder von uns hier … immer testen und weiterziehen. :wink: Aber mit Bosch habe ich wirklich große Hoffnungen, da die für mich (und da, wo ich Produkte von Bosch nutze) eben genau für das stehen - Zuverlässigkeit, hochwertige Qualität und deutsche Ingenieurskunst.
Und ja - natürlich werde ich ein Feedback geben - die Suche nach zuverlässigen Produkten ist ja nie vorbei :wink:

Wenn das Licht ausgeschaltet sein muss, wenn es eingeschaltet ist, können Sie das nicht einfach sagen, wenn sich der Tastenstatus ändert, um das Licht umzuschalten?
Das funktioniert auch gut mit Fibaro oder Shelly. Ein mit der App, aus mit dem Schalter. Ohne zweimal zu drücken.

Kann man machen, ist aber auch wieder ein Workaround. Und ob ich das sagen oder drücke, kommt dann aufs gleiche bei raus. Im Endeffekt muss es den Geräten egal sein, ob ich diese physikalisch einschalte oder per Sprache oder per App.
Wenn sie an sind, müssen sie auch für alle Geräte in der Kette als “an” gekennzeichnet sein - und das ist genau das Problem. Das Licht geht nämlich meistens per Apple Automation an (Sonnenuntergang) und wenn ich dann um 23 Uhr das Licht am Schalter (Hue) ausmachen will, geht es nicht - weil das Licht für Homey (oder den Hue) nämlich gar nicht an ist. Und das ist alles - aber sicherlich nicht smart. :rofl:

Aber wie gesagt - der Zug ist bei mir abgefahren.
Der Homey ist bereits zurück gesetzt und auf ebay zu finden :slight_smile: Oder hier findet sich noch jmd - wie gesagt - Restgarantie vorhanden und tadelloser Zustand.

Dafür kommt am Montag ein nativer HomeKit-Schalter - und ich lehne mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage – ab Montag funktioniert es mit dem Ein/Aus-Schalten meiner Beleuchtung tadellos.

Ob das jetzt mit Bluetooth besser läuft als mit Z-Wave oder ZigBee?!
Meine EVE Room and Eve Weather waren was die Reichweite anging absolut unterirdisch! Und haben in Wochenrythmus neue Batterien gebraucht.

Bin mal auf Deine Erfahrungen gespannt.
Und die Möglichkeiten die Du bei der Verwendung von HomeKit Automationen hast reichen Dir aus?

Dies ist keine Problemumgehung, sondern eine Einstellung, die Sie aktivieren oder deaktivieren können.

Oder einfach Freundin/Frau/Partner anschaffen der positiv und unterstützend denkt und dein Hobby wertschätzt. Hab ich gemacht und bekommt bei mir eine 10/10.

Deine Entscheidung kann ich gut verstehen.
Nach intensiver Recherche habe ich auch festgestellt, dass Homey noch Entwicklungsbedarf hat.
Am meisten schockte mich, dass Homey noch das 2,4 Ghz WLan verwendet. Bei einem Gerät dieser Preisklasse hätte ich schon was höherwertiges erwartet

Mit 2.4 GHz WLAN kann ich absolut leben, schließlich muss ich mit nem SmartHome Gateway kein 4K Material streamen.
Viel schmerzlicher ist der fehlende LAN Anschluss.

WLAN und ZigBee auf kleinsten Raum!!
Warum wohl hat die Hue Bridge nur einen LAN Anschluss?! :thinking:

1 Like

Bin ich bei Osorkon.
Ich verstehe nicht, warum wirklich sehr viele User bei Smarthome-Zubehör immer das 2,4Ghz bemängeln.
Es nutzten ja nicht fast alle Hersteller das 2,4 Ghz für ihr Zubehör, weil das schlecht ist - es nutzen fast alle weil es eine größere Reichweite hat und besser durch Wände kommt.

Ansonsten kann ich aber schon mal folgendes (quick) Feedback geben.
Habe jetzt als Schalter die Lösung mit einem Aqara Hub + 6-Button Opple in “native Homekit” … bisher schon bestimmt 30 mal gedrückt - 100% Trefferquote. Jeder Siri-Befehl direkt umgesetzt.
Ich habe Hoffnungen - mal sehen ob es bei der Quote bleibt :wink:

Wenn man schon einen Ferrari kauft, möchte man auch die Vollausstattung:) Der LAN-Anschluss fehlt in der Tat.
Es gint ja Adapter für den Chromecast, die gleichzeitig Ethernet und Stromzufuhr liefern. Hat jemand sowas mal ausprobiert? Ich nutze so einen Adapter an meinem RaspberryPi Zero. Hat an dem einen Ende auch MicroUSB.

Aber zu den 5Ghz: Mit 5Ghz ist man u.U. weniger Störanfällig wenn in der Nachbarschaft viele WLans funken. Außerdem funkt Zigbee ebenfalls auf 2,4 Ghz;)

Aber am meisten wunderte mich, dass man jedes Gerät einzeln anlernen muss. Du hast in deiner aktiven Homey Zeit ja viel zu tun gehabt:)
Hast du deinen Pro eigentlich verkauft gehabt?

Meinst Du damit Zigbee? Nein, da die Mehrzahl der ZigBee Geräte an der Hue Bridge blieben. Mit Homey mehrere Lichter in einer Gruppe zu schalten wahr ein Ding der Unmöglichkeit.

Ja habe ich.

Ich meinen noch nicht. Bisher ein paar Anfragen die aber dann auch überlegen, andere “All-in-One” Geräte zu kaufen - wie Homee oder Hubitat…

Jap, Zigbee.
Dachte es gibt eine App für Gruppen:)

Homee ist, glaub ich, keine gute Wahl. Gute Erfahrungen habe ich persönlich damit nicht gehabt.
Hubitat hingegen läuft relativ gut, aber die GUI ist echt wie eine Internetseite aus den 90ern:D.

Das forum hier ist voll von Homee überläufern :slight_smile: Daher war der damals bei mir auch raus.
hubitat kann (soweit ich das jetzt erlesen konnte) nicht mal die Hälfte der Protokolle wie Homey … kein BT, kein Infrarot, kein 433MHz… also maximal ein halber Homey :slight_smile:

Wenn Du einen Ferrari mit LAN-Anschluss und 5 GHz willst, dann hol Dir doch ein Fibaro HC3 für offizielle 699 € (Straßenpreis liegt mittlerweile deutlich drunter). Aktuell wird Zigbee (vielleicht Zigbee 3.0?) aber noch nicht unterstützt und ein Releasetermin steht auch noch nicht fest. :man_shrugging:t3: