Homey Community Forum

Kaufentscheidung Kamera

Hallo allerseits,

nachdem ich nun schon einige Kameras durchgetestet habe und immer noch nicht zufrieden bin, wende ich mich an euch mit der Hoffung, die perfekte Kamera / das perfekte Kamera-System für mich zu finden.

Was ich suche sind Innenkameras und Außenkameras mit folgender Funktionalität:

  • gute Auflösung (mindestens 1080p)
  • gute Nachtsicht
  • Bewegungserkennung
  • Zusammenschaltung von mehreren Kameras und/oder Bewegungsmeldern
  • zeitgesteuertes Aktivieren
  • App-Steuerung → einfache Bedienung
  • wenn möglich, keine Abhängigkeit vom Anbieter (CloudAnbindung etc. nur für die App) → heißt also einen lokalen Speicher für Videos etc. wäre toll
  • Einbinden in andere Systeme wie z.B. Homey, StandAlone Betrieb ist ebenfalls ok
  • gute Verfügbarkeit

Bisher habe ich Kameras von Bosch und Kameras von Hikam getestet, beide Systeme haben ihre Vor-, und Nachteile.
Was ich bei der HiKam sehr geschätzt habe ist, dass ich diese in alle Richtungen drehen konnte, was bei den Bosch Kameras nur bedingt funktioniert.
Die Bosch Innenkamera kann nur 360Grad und die Bosch-Außenkamera kann man garnicht bewegen.
Die Bosch-Außenkamera verliert öfters mal ihre Verbindung zur “Bosch-Cloud”, was wirklich nervig ist.

Wie sind eure Erfahrungen z.B. mit dem Reolink System? Ich habe mir das mal angeguckt, wurde aber erschlagen von den unzähligen Kameramodellen. :confused:

Hintergrund: Ich möchte mir neue Innen-, und Außenkameras anschaffen und damit ein paar Jahre Ruhe haben. Frei nach dem Motto 1x eingerichtet und
dann laufen diese.

LG

Nachtrag: Hikvision scheint auch interessante Kameras zu bauen, hat da wer Erfahrungen zu?

Habe mehrere Instar indoor und Outdoor Kameras im Einsatz. Solide Qualität made in germany.

Bin absolut zufrieden.

2 Likes

Welche Modelle setzt du genau ein?

IN9020HD und IN6001HD

okay, die modelle scheinen aber auch schon in die jahre gekommen zu sein, aber ich schaue mir instar auch mal an.

hab aussen auch zwei instar, gespeichert wird auf synology nas, funktioniert mit der kugel prima

Netatmo Presence aussenkamera und Welcome Innenkamera mit Speicherung auf Netgear NAS.

die funktionieren nur mit “kompletter cloudanbindung” oder? ich hatte das so dunkel in erinnerung, dass netatmo nur so funktioniert, also die daten zwingend in “die cloud” geschaufelt werden müssen um den vollen funktionsumfang nutzen zu können.

Auch bei mir nur Instar Kameras. Es gibt nichts besseres !

Die aufgezeichneten Videos liegen lokal auf einer SD Karte und können bei Bedarf auf einen FTP Server (bei mir mein Synology NAS) oder in einen Drop Box Account geschoben werden.

Damit der “Benutzer” es möglichst bequem hat (kein Port Forwarding & Co), brauchst du für die App natürlich einen Netatmo Account.
Wenn du dann auf deine Aufnahmen zugreifen willst, greifst du direkt auf die gespeicherten Videos auf deiner Netatmo Kamera zu. Das Videomaterial liegt lokal bei dir, aber damit du den vollen Funktionsumfang der Netatmo Kameras nutzen kannst, brauchst du die Cloud-Anbindung.

Ich habe für meinen Hauseingangsbereich eine Netatmo Presence im Einsatz und bin mit ihr sehr zufrieden. Erkennung von Personen, Tieren und Autos funktioniert tadellos.

Wenn ich dann mal dieses Jahr mit dem Umbau meiner Gartenhütte komme, will ich die drei Blink XT2 durch Ubiquiti Kameras austauschen. Da ich eine Dream Machine Pro habe, ist eine Voraussetzung schonmal gegeben → Speicherplatz :wink:
Da die Ubiquiti Kameras auch von der Synology Surveillance Station unterstützt wären, gibt’s auch einen Plan B.

Für beides gibt es Homey Apps:

vielen dank für eure antworten. ich werde mir die genannten kameras mal genauer angucken. ich habe allerdings auf ein eindeutigeres ergebnis gehofft. :)))))
@chanlee wieso wechselst du auf die ubiquiti kameras? nur weil du schon die surveillance station zu hause hast oder hat das noch andere gründe?

Gibt zwei Gründe, wobei ich zugeben muss, dass ich mich dem Thema noch nicht zu 100% gewidmet habe:

  1. Mein komplettes Netzwerk habe ich letztes Jahr auf Ubiquiti Unifi umgestellt. Dabei habe ich mir die Dream Machine Pro primär als Router geholt. Auf dieser kann ich Ubiquiti Protect betreiben, indem ich da einfach ne Festplatte einbau.
    Da mich die Unifi Serie komplett überzeugt hat, warum dann nicht auch die Kamera Lösung mal ausprobieren? Bisher habe ich jetzt nichts schlechtes über die Ubiquiti Kameras gelesen.
    Mir gefällt vor allem das die Stromversorgung per POE erfolgt und es auch einen Unifi Switch für draußen gibt.

  2. Da ich ein Synology NAS habe und das eh 24/7 läuft, kann ich bei nichtggefallen der Protect Software die Kameras ohne Probleme in die Synology Lösung überführen. So viel ich weiß, ist da durchaus mehr möglich.

Zusammengefasst: Da ich zufriedener Ubiquiti Unifi User bin und eigentlich alles bis auf Kameras da habe, werde ich mir demnächst mal eine Ubiquiti Kamera zulegen :wink:

klingt nachvollziehbar, danke dir für deine ausführungen. :slight_smile:

1 Like