Homey Community Forum

Planung eines neuen Homey-Netzwerks und Anfängerfragen

Hallo zusammen,

ich beziehe bald meine neue Wohnung in einem MFH und plane ein Homey-Netzwerk dafür. Ich habe hier schon etliche und sehr wertvolle Threads durchgelesen, für die ich allen Beteiligten sehr dankbar bin, und mich trotzdem für einen neuen Thread zu meinen Projekt entschieden.

Zwar bin ich selbst IT’ler mit Vierteljahrhundert langer Berufserfahrung (liest sich gruselig )))). Mit Smart Home, abgesehen von verschiedenen AVM-Geräten, bin ich allerdings bis jetzt nicht in praktische Berührung gekommen.

Gekauft wurde dafür noch nichts. Das Verlegen von neuen Leitungen sollte nach Möglichkeit vermieden werden, wobei LAN bzw. Ethernet in allen Zimmern vorhanden ist. Ich gedenke auf ZigBee und Z-Wave zu setzen und nach Möglichkeit ohne weitere Gateways außer Homey auszukommen. Vorhanden sind elektrische Außenrollläden und Wärmepumpen-Wasserfußbodenheizung, die angeblich auch temperieren/kühlen soll. Es gibt auch eine Videotürsprechanlage (ELCOM.TOUCH).

  • Licht will ich komplett mit ZigBee-Leuchten realisieren. Ob ich unter vorhandene Schalter ein Aktor setze, Schalter komplett austausche oder kurzschließe, kann ich mich noch nicht entscheiden. Natürlich würden sich die Ehefrau und Besucher freuen, wenn man auch mit den Wandschaltern das Licht steuern kann. Was und welche Geräte würdet Ihr aus Erfahrung empfehlen? Was ist praktikabler, robuster und mit 55-Rahmen kompatibel?

  • Für die Steuerung der vorhandenen elektrischen Rollläden denke ich an FIBARO Roller Shutter 3 oder an Qubino Flush Shutter. Was davon oder ganz was anderes wäre für den Zweck und angesichts des Einbaus unter die vorhandenen Doppelschalter besser geeignet oder ist der Einbau in die UP-Dosen seitlich vom jeweiligen Rollladenkasten besser/möglich?

  • Für die Steuerung der Fußbodenheizung gefallen mir optisch die Heatit Z-TRM3 Thermostate. Laut der Herstellerbeschreibung braucht man allerdings noch zusätzlich das Heatit Z-Water, um Wasserheizung zu steuern. Ist das wirklich notwendig? Alternativ gingen natürlich auch MCO Home Thermostate MH7 WH2.

  • Als Zutrittskontrolle ziehe ich den ABUS HomeTec Pro Z-Wave-Türschlossantrieb in Betracht. Hat jemand Erfahrung damit?

  • Kann man die Elcom.Touch angebunden über Access Gate 2D/IP ans LAN auch an Homey anbinden. Oder ist man hier an die Software vom Hersteller Hager angewiesen? Hat jemand Erfahrung damit?

  • Was ich als Licht- / Außentemperatursensoren einsetzen soll, um z.B. Sonnenschutz zu steuern, weiß ich noch gar nicht. Die Auswahl ist sehr umfangreich. Was empfehlt ihr?

  • Alle Haushaltgeräte (TV, Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler, Kühlschrank, Herd, Backoffen, Microwelle) sollen von Samsung und nach Möglichkeit mit SmartThings-Funktionalität werden. Könnten auch diese an Homey angebunden werden?

  • Was mir aber das größte Kopfzerbrechen bereitet und wo ich voll auf dem Schlauch stehe, ist es, was ich mir als innerer Sonnenschutz nehmen soll. Ich spiele mit Gedanken, elektrische Innen-Rollos für die Wohnung zuzulegen. Dabei weiß ich nicht, wie ich am besten vorgehen soll. Zuerst Rollos aussuchen und danach diese mit Antrieben nachrüsten? Oder gleich nach smarten Rollos Ausschau halten? Batteriebetriebene Antriebe oder an Wechselstrom anzuschließende (z.B. über die vorhandenen UP-Dosen an jedem Rollladenkasten)? Ich muss ein paar bodentiefen und je 4 Meter breiten Fenster beschatten. Dazu kommen noch ein paar kleinere. Nimmt man für die breiten Dinger auch 4 Meter breiten Rollos oder ist es sinnvoller, z.B. 2x2 bzw. 4x1 Meter breite Rollos einzusetzen? Kann jemand seine Erfahrung dazu teilen? Welche Rollos und/oder Antriebe kämen in Frage? Sind z.B. Rollos von smart-rollos.de mit Homey kompatibel?

So, es ist jetzt sehr viel Text geworden, den niemand vollständig lesen wird. Ich würde aber trotzdem für Eure Tipps und Gedanken dazu sehr dankbar.

Würde ich mir sparen. Fußbodenheizungen sind so träge das sich das nicht lohnt. Ausserdem sind die Heizungen eh an die Außentemperatur gekoppelt.
Ich habe seit Ende 2014 die verschiedensten Smart home Systeme. Und das hat noch nie gefehlt

Licht will ich komplett mit ZigBee-Leuchten realisieren. Ob ich unter vorhandene Schalter ein Aktor setze, Schalter komplett austausche oder kurzschließe, kann ich mich noch nicht entscheiden. Natürlich würden sich die Ehefrau und Besucher freuen, wenn man auch mit den Wandschaltern das Licht steuern kann. Was und welche Geräte würdet Ihr aus Erfahrung empfehlen? Was ist praktikabler, robuster und mit 55-Rahmen kompatibel?

Wenn du Zigbee Leuchten nehmen willst würde ich wahrscheinlich die HUE aktoren einfach hinter die alten Schalter setzen. Dafür musst du dann die Lampen an den Dauerstrom anschließen.

Ich bin aber sehr zufrieden mit den Zwave Fibaro Aktoren. Dann spart man sich die doppelten Kosten für Smarten Aktor + Smarte Lampe

Licht
Persönlich bin ich kein Freund im ganzen Haus smarte Lampen zu installieren. Wenn Homey mal streikt oder Jemand versehentlich den normalen “unsmarten” Lichtschalter betätigt wird’s ganz schön dunkel. Ok, zur Not kann man auch dann noch die Lampen ein-/ausschalten, aber dazu sind sie nicht gedacht. Oder halt die neuen Hue Aktoren nutzen die Baschtl bereits erwähnt hat. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob diese von der Homey Philips Hue App (mit Bridge) separat unterstützt werden müssen, gelistet sind sie jedenfalls nicht. Bei der Homey Philips Hue App (ohne Bridge) läuft auf GitHub bereits eine Anfrage zur Implementierung.
Für die Stimmungsbeleuchtung nutze ich Hue Lampen, für die Hauptbeleuchtung nutze ich 08/15 LED-Lampen mit Fibaro UP-Modulen oder Walli Switches.
Für UP-Module müssen aber zwingend tiefe UP-Dosen vorhanden sein, sonst bekommt man die Module meist nicht unter. Bei der Walli Serie von Fibaro ist das nicht notwendig. Diese sind auch mit entsprechenden Adaptern für verschiedene 55er Serien kompatibel. Von Technisat gibt es auch entsprechende Module. Allerdings ist das Schaltgefühl von beiden Serien nicht so wertig wie z.B. von einer Gira 55 Serie.
Ein weiterer Vorteil einiger UP-Module oder der Walli Module (aktuell nur der Walli Switch) ist die Möglichkeit der sog. Scene Activation. Durch halten einer Taste oder mehrfaches Drücken können selbst definierte Szenen/Flows aktiviert werden. Von Hause aus können das glaube ich alle Walli Module, Athom hat diese Funktion bisher aber nur bei dem Switch integriert, was ich sehr ärgerlich finde.
Welche Module Scene Activation unterstützen kann man im App-Store herausfinden.

Rollläden
Bei den UP-Modulen wie z.B. den Fibaro RS3 gilt hier dasselbe wie bei den Modulen für die Beleuchtung: In der UP-Dose muss genügend Platz vorhanden sein. Wenn es noch eine weitere Verteilerdose gibt, dann kann man die Module auch dort einbauen.

Fußbodenheizung
Prinzipiell hat Baschtl recht. Fußbodenheizung (ich kann aus eigener Erfahrung nur von FBH mit Wasser als Übertragungsmedium sprechen) sind sehr, sehr träge. Solche Geschichten wie “Fenster auf → Heizung aus” kann man sich definitiv sparen.
Ob es bei neuesten Heizsystemen energetisch trotzdem Sinn macht diese z.B. Nachts abzusenken (eventuell macht die Zentralheizung das auch schon selber!?), würde ich mit einem Fachmann besprechen.
Bevor ich zu der Erkenntnis gekommen bin, dass FBH sehr träge reagieren (wir haben gekauft, nicht gebaut), hatte ich mir bereits die MCO Home MH7H-WH zugelegt. Insgesamt bin ich mit diesen zufrieden Modulen zufrieden.
Zu HeatIt kann ich leider nichts sagen.

Zutrittskontrolle
Mit dem Abus habe ich keine Erfahrung, ich habe ein Nuki Schloss und den Opener im Einsatz und bin sehr zufrieden, das Schloss ist allerdings rel. laut.
Bzgl. des Abus wäre ich vorsichtig. Die Z-Wave Variante scheint mit der Test Version der Abus App zwar unterstützt, aber die App scheint aktiv nicht mehr weiterentwickelt zu werden. Auch die anderen Apps des Programmierers wurden seit über einem Jahr nicht mehr aktualisiert. Solltest Du mit dem Schloss in Verbindung mit Homey bzw. der Abus App Probleme bekommen, sieht die Aussicht auf Fehlerbeseitigung vermutlich eher schlecht aus.
Da würde ich eher auf das Danalock zurückgreifen. Die Danalock App wurde zwar auch schon seit über einem Jahr nicht mehr aktualisiert, aber Athom ist der Entwickler. Dennoch würde ich im Forum bzgl. der Erfahrungen mit dem Danalock mal ein bisschen suchen.
Nuki fällt vermutlich wg. Elcom.Touch/Hager raus.

Licht- / Außentemperatursensor
Für den reinen Outdoorbereich ist die Auswahl eigentlich nicht so groß. Da Du aber scheinbar definitiv Philips Hue einsetzen wirst, würde ich auf den Philips Hue Outdoor Sensor zurückgreifen.
Eine weitere Möglichkeit wäre der Strips Comfort von Sensative (Z-Wave). Hinweis: Das Übertragungsintervall (Licht, Temperatur) ist rel. lang (abhängig von den Einstellungen).

Samsung
Ist scheinbar nicht auf direktem Wege möglich, es ist keine App vorhanden. Eventuell über Umwege (z.B. Raspberry Pi + HomeAssistant) möglich.
Schon mal über den Aeotec Smart Home Hub informiert?

Korrektur nach Info von @tomcom: Im Homey Community App Store ist die SmartThings App verfügbar.

Sonnenschutz innen
Nein, die Smart-Rollos werden aktuell nicht unterstützt, es ist keine App vorhanden.
Es gibt aber zig Alternativen (tlw. zusätzliche Bridge notwendig!), z.B. Somfy, Switchbot, Axis Gear, Soma, Motion Blinds (günstig, mit Smart-Rollos vergleichbar), Slide, Aqara B1 Curton Controller.
Eine unsmarte Alternative könnten übrigens Sonnenschutzfolien für die Fenster sein.

Der Beste Weg ist es sich im App Store umzusehen, ob für die gewünschten Geräte eine App zur Verfügung steht. Sollte keine passende App vorhanden sein, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das Gerät aktuell nicht unterstützt wird. Allerdings kann man in diesem Thread die Programmierer bitten, eine entsprechende App zu entwickeln. Eine Garantie gibt es allerdings nicht.

Da muss ich mal widersprechen. Ich habe verschiedene Samsung-Geräte am Homey. Die App heißt nur nicht “Samsung” sondern “SmartThings”.

Danke @Baschtl, @fantross, @tomcom

Fußbodenheizung
Die von Euch erwähnte Trägheit der FBH ist auch in meinen Augen ein sehr gutes Argument gegen smarte Thermostate. Alleine, um den Status und die eingestellten Temperaturen remote zu bewundern, wäre es mir vermutlich auch nicht Wert. Ich werde mir die Notwendigkeit von diesen nochmals gut überdenken.

Licht
Die ZigBee-Deckenleuchten wollte ich überall einsetzen, um Mesh zu begünstigen. Außerdem würde man ja auf die Farbspielereien verzichten müssen, wenn man nur „dumme“ Leuchten einsetzen und diese mir UP-Aktoren steuern würde, oder? Dass Hue auch ein Wandschalter Modul hat, das auch noch 1 cm weniger tief als Fibaro sein und weniger kosten soll, wusste ich nicht. Die scheinen für mich als akzeptable Lösung aber nirgendwo verfügbar zu sein.

Andere Schalter würde ich sehr ungern verbauen, da dort erst alles neu installiert wurde. Ich habe die Wohnung im Rohbauzustand aber schon mit fertiger Elektroinstallation aus einem zuvor gescheiterten Erstverkauf erworben. Aus diesem Grund konnte ich auf die vorigen Bauschritte leider keinen Einfluss nehmen und auch nicht überall stecken wohl die tieferen UP-Dosen. Dafür dauert mein Neubau aber auch nur 3 Monate und nicht die üblichen 1,5-2 Jahre und ich versuche mit begrenztem Budget das Beste daraus zu machen.

Zutrittskontrolle
Die Warnung zum Abus-Schloss habe ich wahrgenommen. Bei Danalock kann ich mich mit dem extra Zylinder nicht anfreunden, da man deswegen noch einen Schlüssel mehr mitschleppen muss, der aber nicht zur Schließanlage des MFH passt. Und wenn man sich aufs Danalock verlässt und den Schlüssel nicht mitschleppt, dann wird man nach Murphys Gesetz sicherlich Probleme damit bekommen.

Was haltet Ihr von Homematic IP Smart Home Türschlossantrieb (HmIP-DLD)? Scheint irgendwie neu zu sein. Ob dieser von der Homematic App unterstützt wird, habe ich auf den ersten Blick nicht herausgefunden. Aber auch wenn, dann brächte ich ja die CCU3 dazu, oder?

Samsung
Vom Community App Store habe ich bis jetzt nicht gewusst und freue mich natürlich, dass man auch SmartThings mit Homey steuern kann.

Licht- / Temperatur- / Tür- / Fenstersensoren
Ich habe dort eine teilweise überdachte Terrasse, sodass auch nicht nur reine Outdoor-Sensoren einsetzbar wären. Beim Hue Outdoor Bewegungsmelder finde ich heraus, ob dieser nicht nur Bewegungen registriert, sonder auch die Lichtintensität. Ich dachte dabei eher an etwas, was mir die Innen- und Außenbeschattung abhängig vom Außenlicht steuert. Wobei ein innerer Lichtsensor richtiger Stelle vermutlich mehr Sinn machen würde als außen.

Sonnenschutz
Danke für die Vielzahl an Alternativen für die Steuerung der Innen-Rollos. Ich werde mir alle genauer ansehen.

Auch eine smarte Markise auf der Terrasse würde sicherlich nicht schaden. Was nimmt man dafür?

Also ich hab das Danalock v3 mit Z-Wave und hab sehr gute Erfahrungen damit gemacht bzw. läuft immer noch einwandfrei. Ich hatte bisher noch keine Probleme. Die Haustür ging immer auf, wenn sie es sollte

Den Schließzylinder musst du ja nicht nehmen, wenn du auf einen Schlüssel verzichten kannst. Aber den muss man glaube ich dann absägen :joy:
Da ich in einem EFH wohne, hab ich mir den Schließzylinder gleich mit dazu gekauft.

Und zu guter Letzt hab ich mir noch das Danapad geholt.

Komme jetzt über Handy, Danapad oder Schlüssel ins Haus :wink:

Edit: Achso, Anbindung an Homey ganz vergessen …

Über Homey lasse ich mir Stand jetzt immer eine Nachricht schicken, wenn das Schloss entriegelt bzw. verriegelt wird.
Dann habe ich mir noch mit einem NFC Tag ein Entriegelvorgang gebastelt.

Verriegeln tut mein Homey nicht. Ich habe das Danalock so eingestellt, dass es nach 3 Minuten wieder schließt.

Macht Sinn, aber 10-15 Repeater (auch SmartPlugs) reichen vermutlich locker aus. Kommt natürlich auf die Größe des Hauses/der Wohnung drauf an.
Außerdem ist die Frage, ob Du die Hues über die Hue-Bridge oder direkt über Homey laufen lassen möchtest. Wenn über die Hue-Bridge dann hat das Zigbee Netzwerk von Homey nichts. Jedes Gateway hat sein eigenes Zigbee Netwerk.

Farbspielereien ja, Dimmen wäre aber möglich.

Die Philips Hue Wall Switch Modul sind aus meiner Sicht definitiv eine lohnende Investition, allerdings werden diese momentan eventuell nicht unterstützt.
günstiger als Fibaro Module (Single/Double Switch 2, Dimmer 2) sind sie aber nicht wirklich. Lt. Idealo liegen die Preise der genannten Module zwischen 36 - 41 €. Außerdem kommen ja noch die im Vergleich zu 08/15 LED-Lampen/Leuchtmittel die deutlich teureren Philips Hue Lampen/Leuchtmittel dazu.

Vielleicht habe ich mich nicht klar ausgedrückt. Für die Walli- und Technisat-Module gibt es Adapter um die originalen Rahmen und die Kunststofftasten anderer Hersteller (z.B. Gira, Legrand, Schneider) nutzen zu können. Optisch ist dann kein Unterschied zu den restlichen Schalter und Steckdosen festzustellen.

Zutrittskontrolle
Ich habe mich mit dem Danalock jetzt nicht ausgiebig beschäftigt, aber warum muss man einen weiteren Schlüssel mitnehmen?

Homematic: Das Schloss wird von der App (noch) nicht unterstützt, der Programmierer ist aber rel. aktiv.
Ja, es wird eine CCU2, CCU3 oder ein RaspberryMatic benötigt. Ich habe als einziges weiteres Gateway auch eine CCU3 im Einsatz. Da Homematic einige außergewöhnliche Geräte anbietet, lohnt sich der Einsatz eventuell. Bzgl. des Schlosses würde ich den Entwickler aber erst fragen, ob es von der Homematic App unterstützt werden kann.

Licht-/Temperatur
Der Hue OutdoorSensor misst zusätzlich Temperatur und Helligkeit. Letztlich kann man die Beschattung, egal ob außen oder innen, mit einem OutdoorSensor realisieren. Allerdings sollte der Installationsort sinnvoll ausgewählt werden (z.B. kein Einfluss von Reflektionen). Ich persönlich halte einen dauerhaft abgeschatteten Platz für am sinnvollsten.
Mit der App Sonnenereignisse kann man sogar den Sonnenstand (Sonnenrichtung und -höhe) mit einbeziehen.

Da muss man vertrauen haben. Denke beim Nuki oder Abus oder was weiß ich, wird das auch nicht anders sein.
Am Anfang habe ich auch immer noch nen Schüssel mitgenommen. Mittlerweile mache ich das nicht mehr. Wenn alle Stricke reißen, liegt ein Schlüssel bei meinen Eltern :wink:

Nimm den Hue Outdoor Sensor. Der ist sein Geld wert. Ich habe an der Ost und Westseite (Da hab ich Rollläden) außen angebracht. Wenn ein gewisser Lichtwert und eine bestimmte Außentemperatur erreicht wird, fahren die jeweiligen Rollläden runter. Genau das, was du brauchst.

Der Hue Sensor bietet einen Bewegungssensor, Helligkeitssensor und Temperatursensor in einem.
Ich nehme aber für meinen Beschattungsflow die Temperatur von meiner Netatmo Wetterstation.

Vertrauen, das stimmt. Ich nutze ja ein Nuki inkl. Opener. Ich hatte die folgende Aussage mit dem zusätzlichen Schlüssel nur nicht verstanden:

Aso. Ne, da musst kein extra Schlüssel mit rumschleppen.
Einfach Vertrauen haben :smiley:

@chanlee, @fantross

Licht-/Temperatur
So wie Ihr es mit dem Hue Outdoor Sensor beschreibt, stelle ich mir auch vor und werde das Ding wohl auch besorgen.

Zutrittskontrolle
Wie schon erwähnt, handelt es sich um ein MFH. Auch mit einem smarten Schloss in der eigenen Wohnungstür wird man einen Schlüssel zu der Schließanlage des Hauses mit sich tragen müssen, um die Gemeinschaftsräume (TG, Keller, Fahrradraum, Müllplatz usw.) zu betreten. Beim Lesen von Infos über Danalock habe ich irgendwo aufgeschnappt, dass man dafür einen separaten Zylinder kaufen müsste, was natürlich auch einen zusätzlichen Schlüssel bedeuten würde, den man auch mit sich tragen müsste, denn das nötige Vertrauen in die Technik muss noch aufgebaut werden und kein Schlüssel bei den Dritten hinterlegt wird.

Wenn man aber wie bei Abus oder Homematic den vorhandenen Zylinder nutzen kann, dann kommt natürlich auch Danalock für mich in Frage. Auch ich stelle mir ein Entriegelungsvorgang mithilfe NFC-Tag oder Bluetooth-Beacon vor.

Licht
Eigentlich wollte ich weder Hue Bridge noch Hue-Leuchten einsetzen, aber halt irgendwelche anderen ZigBee-Leuchten (z.B. Innr, Paulman usw.). Das sollte doh mit Homey ohne zusätzliche Gateways funktionieren, dachte ich mir.

Die Sache mit den Schaltern, die ins 55er-Rahmen passen, habe ich jetzt kapiert und muss jetzt wieder grübeln. Manchmal ist eine zu große Auswahl an Möglichkeiten hinderlich für die Entscheidungsfindung…

PS:
Habe bis jetzt keine Zeit gehabt, mich mit den oben aufgelisteten Rollo-Antrieben auseinander zu setzen, was eigentlich mein Hauptanliegen war. Dafür aber noch mehr Stoff zum Nachdenken bei Euch gefunden %)

Ok, jetzt hab ich’s mit dem zusätzlichen Schlüssel verstanden… :wink:
Ob man bei dem Danalock zwingend einen eigenen Zylinder benötigt, weiß ich nicht.
Ein Nuki käme dann theoretisch aber auch infrage.

Bzgl. der Zigbee-Leuchten bitte unbedingt im AppStore nachschauen welche Marken und Typen unterstützt werden. Wenn keine entsprechende App vorhanden ist, z.B. für Paulman, dann werden die Leuchten mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht unterstützt. Die könnte man höchstens als „Generic Device“ einbinden und nur an- und ausschalten.
Auch wenn Paulman Hue kompatibel ist bedeutet das nicht, dass die Leuchten z.B. mit der Philips Hue Zigbee App ohne Bridge App funktionieren. Dem ist nämlich nicht so. Was Anderes wäre es, wenn diese über die Hue-Bridge mit Homey verbunden werden würden.

Verstehe ich das richtig, dass Paulman MIT einer Hue-Bridge über Homey zwar steuerbar aber der ZigBee-Mesh dann von Homey nicht verwendbar wäre?

Das wäre dann noch ein weiterer Argument, auf die smarten farbigen Leuchten ganz zu verzichten und nur dumme dimmbare über die UP-Aktoren steuerbare LEDs zu nehmen und damit auf das ZigBee-Mesh zu verzichten…

Ja das ist so korrekt. Hue hat sein Mesh, und Homey auch.
Es gibt aber genug andere Zigbee Leuchten die die auch Homey Apps haben und auf das Homey Mesh einzahlen.

Ich bleibe aber bei meiner Aussage das überall bunte Lampen selten genutzt werden und für das Hauptlicht UP-Aktoren besser sind.

Lieber dann ein paar Highlights mit LED Stripes oder diesen LED Balken setzen. Diese können dann auch bunt sein und machen eine schöne Stimmung mit indirektem Licht.

Jepp. Und ich stimme @Baschtl zu 100% zu.

Es wird eine neue App für ein smartes Türschloss veröffentlicht, vielleicht ist dieses ja kompatibel.

Wenn ich es richtig verstehe, dann benötigt man für den Tedee Smart Lock mit Homey eine Bridge mit der Cloudanbindung. Dies wollte ich nach Möglichkeit vermeiden.

Nicht zwingend, allerdings hat man ohne Bridge deutlich weniger Funktionen und Möglichkeiten.
Ein Vergleich mit und ohne Bridge ist auf der verlinkten Seite ganz unten zu finden:

So wie ich das verstehe, ist die Bridge zwar nicht zwingend für den Schloss sebst (kann über BT gesteuert werden) aber zwingend für die Homey-App laut App-Beschreibunug.