Homey Community Forum

Problematik Fritzboxen

Es wurde jetzt schon öfters beschrieben, dass es im Zusammenspiel mit Fritzboxen, erhebliche Probleme geben kann. Insbesondere ist hier die 7590 zu nennen.
Folgende Problematik habe ich selbst erlebt oder in PN’s mit Betroffenen erörtert.

Häufig stellt sich das Fritz Mesh als Verursacher heraus. Ich habe jetzt schon mehrfach beobachtet, dass bei aktivem Mesh mit 1750E Repeatern, zu einem kompletten Zusammenbruch des Wlans kommen kann. AVM hat sich durch die Einführung des Band Steering, ein komplettes Eigentor geschossen. Bei diesem Feature prüfen Master und Slave in Intervallen, ob sie optimal miteinander verbunden sind. Das tun sie recht häufig, was fast immer zu Aussetzern führt, bis die Verhandlungspartner sich einig sind.
Da ihr sicher alle nicht mehrfach am Tag die Position der Fritze und des Repeaters wechselt, ist das eine völlig unnötige Funktion.

Das zweite Problem ist das Mesh selbst. Insbesondere Kameras quittieren recht häufig den Dienst, sobald sie mit dem Fritz Mesh verbunden sind. Auch hier wird zu häufig versucht die Verbindung zu optimieren. Dabei ist die Fritze so dumm, dass sie dem Slave ein 5 GHz WLAN anbietet, obwohl er nur 2,4 GHz kann. Durch den versuchten Wechsel des Bandes, verliert der Slave die Verbindung und setzt aus, bis die Fritze kapiert hat, dass er kein 5 GHz kann. Die Fritze ist aber so dumm, dass sie dieses Szenario immer wieder versucht.
Ein Wechsel auf die aktuelle Beta Firmware brachte keine Verbesserungen.

Als Gegencheck hab ich hinter einer 7590 einen billig China Router als AP konfiguriert und bei keinem Bekannten 4 Kameras am Wlan des AP angemeldet. Die 1750E Repeater wurden abgeschaltet.
Heraus kam eine völlig stabile Verbindung ohne jegliche Aussetzer.


Gibt es bei Ali auch wesentlich günstiger.

Wenn ihr also Probleme mit eurer Fritze habt, solltet ihr zuerst das Band Steering, abschalten. Das wird von AVM zwar als Innovation verkauft, aber es braucht kein Mensch.

So bitter es klingt, sollten weiterhin Probleme auftreten, hilft nur das Mesh zu deaktivieren.

Ob AVM das mit der angekündigten Firmware 7.20 beheben wird, müssen wir abwarten. Zumindest in der 07.19-79328 BETA, ist das nicht der Fall.

1 Like

Probleme mit der Fritzbox 7590 und zwei 1750E Repeatern kann ich bestätigen, wobei die eigentlichen Probleme erst in Verbindung mit Homey auftraten, zuvor lief alles reibungslos.

Das Problem mit Homey war, dass Homey und die Philips Hue Bridge (per LAN-Kabel an einem 1750E Repeater verbunden) immer wieder die Verbindung zueinander verloren und die Hue Geräte dadurch nicht mehr erreichbar waren. Zuerst dache ich, dass sei das „übliche“ Philips Hue App Problem, womit eine große Anzahl der User Probleme mit hatte. Aber sowohl periodische Neustarts der Hue App als auch feste IP-Adressen lösten das Problem allerdings nicht.
Dank dem Support von Athom wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass es eventuell mit der automatischen WLAN-Kanal-Optimierung der Fritzbox zutun haben könnte, da sowohl die Verbindungsabbrüche zur Hue Bridge als auch die Kanalwechsel oftmals zeitgleich waren.

Seitdem ich vor gut 4 Wochen einen festen Kanal für das 2,4 GHz gewählt habe, hatte ich keine Probleme mehr zwischen Homey und Hue Bridge.

Allerdings habe ich jetzt hin und wieder Probleme mit unseren mobilen Apple Geräten. Es kommt immer wieder vor, dass Inhalte von Emails, Internetseiten oder auch innerhalb von Apps nicht oder nur sehr langsam geladen werden.
Ich stehe aktuell mit AVM in Kontakt und habe beide 1750E Repeater auf Empfehlung entfernt. Eine deutliche Verbesserung konnte ich bisher allerdings nicht feststellen.

Ich mag die Fritz Telefone und hab 4 davon. Somit bin ich auf eine Fritze angewiesen. Ich werde aber in keinem Fall mehr ein Top Modell von Fritz kaufen. Das Wlan übernimmt schon lange Unifi und mir genügt zukünftig eine Box die Telefonie und Supervectoring kann. Sollten meine AVM Telefone irgendwann mal den Geist aufgeben, werde ich die Marke wechseln.
AVM war mal gut, aber aufgrund des Wettrüsten mit unsinnigen Optionen, wurde das System kaputt geupdatet. Weniger ist manchmal mehr.

Seit ich das Mesh bei mir nun definitiv endgültig wieder entfernt,
für jedes Gerät - 7590, 3x 1750, 1x 310 wieder getrennte SSID vergeben habe
2,4 und 5 getrennt, läuft alles wieder ohne jegliche Probleme.
Wenn die lieben Nachbarn nicht wären, aber das ist in Arbeit
Feste Kanäle sind bei mir Standard.
Hue Homey hatte ich noch nie Probleme,
selbst unter Mesh nicht.
Fritztelefone hab ich auch 4 dazu noch einen Gigaset Go mit 6 Telefonen per IP an 7590.

Ich kann bestätigen, dass AVM das Problem bis heute verfolgt und nicht in den Griff bekommt. Die 1st und 2nd level Support-Dummies verweisen auf ihre Wissensdatenbank (um nicht zu sagen: haben keinen blassen Schimmer).
Eine Zeitangabe hatten sie versucht es auf Apple Geräte zu schieben, was aber schief ging weil das Problem bei anderen Herstellern ebenso auftritt. Das Internet ist mittlerweile voll von Leidklagen diverser Nutzer - aber AVM ist das egal. Seit 2018 übrigens bereits. Fakt: Mein Geld geht künftig nicht mehr nach Berlin zu den Unfähigen.

Ich habe mich mittlerweile von allen AVM Produkten getrennt. Die Anbindung ans Netz übernimmt jetzt ein Vigor 165 Modem. Der dahinter hängende Router und das Netzwerk ist komplett in der Hand von Unifi. Die Telefonie betreibe ich über VOIP mit einer Auerswald Telefonanlage.
Diese komplette Umstellung habe ich bisher noch keinen Tag bereut. Klar, die Einrichtung ist aufwendiger wie bei AVM, aber man wird mit traumhaften Datenraten und absolut störungsfreiem Betrieb des Mesh belohnt. Sogar das Modem erzielt beim Speedtest weitaus bessere Geschwindigkeiten als die 7590.
Erst nach der Umstellung wurde mir richtig bewusst, wie bescheiden die Leistung von AVM geworden ist.