Homey Community Forum

Top oder Flop?

Hi @Mario_Me,
ich gebe dir Recht, Nuki hat mit seinem Funkstandard kein glückliches Händchen bewiesen. Mangels Alternativen zu Nello, hab ich es trotzdem gekauft.
Meine Aussage Auto Unlock funktioniert gut, muss ich zurück nehmen. Trotz Bridge erreiche ich eine Quote von nur 50/50.
Für mich konnte ich aber eine Lösung mit dem Opener finden. Ich benutze Unifi als Präsenzmelder. Durch die hohe Reichweite der Access Points, wird mein Handy schon auf der Straße im Wlan angemeldet und Homey weiß, dass ich komme und teilt dem Opener mit, dass die Tür geöffnet werden soll. Das Ganze funktioniert jetzt sehr gut und beweist, dass die Nuki es nicht im Griff hat.
Ich brauche auch keine Nuki App. Homey teile ich durch einen WebHook mit, dass er öffnen soll. Das funktioniert schneller und zuverlässiger wie mit der App. Alternativ gibt es an der Haustür noch einen NFC Tag. Handy drauf halten und Homey öffnet die Tür.
Als smartes Türschloss käme aber Nuki nicht in Frage für mich. Allein schon die Berichte, dass manche Nukis ohne Befehl die Tür öffnen ist ein ko Kriterium.

Ich nutze jetzt seit ca. einem Jahr das Smartlock von Nuki, seit Anfang an mit der Bridge, deshalb kann ich nicht sagen, ob es da Unterschiede gibt, mit und ohne.
Meine AutoUnlock Quote ist deutlich höher bei als bei Euch, für mehrere Monate sogar bei 100 %. Dann kam eine überarbeitete Software/Firmware raus und Nuki reagierte teilweise deutlich später, Quote dennoch ca. 80-90 %.
Sicherlich liegt das Problem bei der BT-Verbindung zwischen Smartphone und Nuki, andere Faktoren scheinen aber auch eine Rolle zu spielen.
Ein Problem ist u.a., dass einige Smartphones nach einiger Zeit Inaktivität in eine Art „Stromsparmodus“ fallen. BT kann wohl auch davon betroffen sein und deshalb wird die Verbindung zwischen Nuki und SP nicht oder deutlich verzögert aufgebaut (laut Nuki). Abhilfe schafft ein Druck auf einen der Knöpfe am SP, was ich auch bestätigen kann.

Das kann auch aus dem Problem mit dem „Stromsparmodus“ resultieren. Meine Freundin ist mal abends nach Hause gekommen und war schon sauer, dass Nuki mal wieder nicht geöffnet hat. Gut eine Stunde später als wir bereits im Bett lagen, öffnete Nuki plötzlich die Haustüre wie von Geisterhand. Meine Freundin und ich waren entsetzt und Nuki stand quasi schon bei eBay in den Kleinanzeigen.
Das Problem war, dass das SP (iPhone) mit unter 20 % Akkuleistung im Stromsparmodus war, als meine Freundin nach Hause kam. Als sie es abends ans Netzteil angeschlossen hatte, wurde nach einer gewissen Ladezeit der „Normalzustand“ des iPhones und der BT-Funktion wieder hergestellt, iPhone und Nuki haben eine Verbindung aufgebaut und Nuki hat die Tür geöffnet. Geofencing muss auch von dem Stromsparmodus betroffen gewesen sein, da Nuki die AutoUnlock-Funktion ja nach einer gewissen Zeit deaktiviert, wenn man sich im Geofencing-Bereich aufhält.
Mit dem Wissen und eventuell auch aufgrund diverser SW-/FW-Updates ist es nie wieder vorgekommen.
Dennoch teile ich die Meinung von Undertaker: Ich würde das Nuki (und auch keine anderen DIY-Nachrüstlösungen) niemals an der Haustüre einsetzen.

Hi @Undertaker und @fantross,

Ich hab Nuki seit der 1. Stunde im Einsatz und in der Mietwohnung (1. OG) damals funktionierte AutoUnlock perfekt. Nuki hatte quasi Zeit, bis ich unten ankam, durch die Haustür rein, die Treppen hoch bin um zu reagieren. Dann hat es nahezu 100%ig funktioniert. Allerdings damals noch mit Bridge (beim Umzug verloren gegangen; liebe Bridge - wenn Du das liest: Melde Dich bitte, Du fehlst mir!)

Jetzt im Haus mit v2.0 und ohne bridge ist AutoUnlock wie Lottospielen; teurer Spaß, wenig Freude, viel Frust.

Alleine jedoch hat sich die Tür nie geöffnet soweit ich mich erinnern kann. Und falls doch - der Hund würde reagieren. Keine Ahnung ob ich ihn über webhook an Homey bekomme, aber vielleicht bringt ja 3.0 eine Haustier-API. (Ein Alarm-Mesh aus Hunden der Nachbarschaft wäre durchaus praktisch!)

NFC nutze ich jetzt auch so langsam; in Verbindung mit Shortcuts unter iOS13 ist das nahezu ein grenzenloses Vergnügen - zumal das Umwandeln einer Automation in einen Shortcut auch Sprachbefehle zulässt.

Frauchen möchte aber nicht immer das Handy rauskramen oder etwas zu Siri sagen und da die Apple Watch leider NFC-technisch unbrauchbar ist und Nuki unzuverlässig bleibt bliebe die andersherum-Bastellösung, den NFC-Sticker in die Watch zu frickeln oder das Armband und Lesegeräte zum scannen in bspw den Briefkasten zu verbauen.
Oder aber Bewegungsmelder draußen in Kombination mit IF Anmeldung im Wifi / Presence und THEN open door.

Das ist im Prinzip meine jetzige Situation (2 Parteienhaus, OG), allerdings mit Nuki Smartlock V2.0. Und wie gesagt, hat Nuki eine ganze Zeit lang nahezu zu 100 % funktioniert.
Updates am Smartphone (iOS 13.x) nehmen aber auch Einfluss auf die Funktion. Berechtigungen müssen tlw. neu vergeben werden. Letzter Tipp vom Nuki-Support: iPhone ausschalten -> einschalten -> BT ausschalten -> BT wieder einschalten.
Das haben wir gestern durchgeführt, mal schauen ob AutoUnlock wieder zuverlässiger wird.

Ich werde es ihr mitteilen, wenn ich sie sehe… :wink:

Ich habe heute ein paar Antworten bekommen. Mein erstes Problem werde ich morgen lösen. In der Nuki App wird bei meiner Siedle HTS eine falsche Verkabelung angegeben. Die ring to open Funktion funktioniert dadurch nicht, wenn die Klingel bei dieser Funktion abgeschaltet wird.
Ich schließe die Kabel jetzt richtig an und teste.
Eventuell könnte auch eine falsche Anleitung der Verkabelung die völlige Arbeitsverweigerung bei @fantross erklären.

Die in Homey noch fehlende Funktion zur Weiterleitung des Klingel Signals, ist ein Problem von Nuki. Es ist bisher in der API nicht möglich, dieses Signal weiter zu leiten.

Eines muss ich neidlos anerkennen. Nello war da eine andere Hausnummer und hatte mit wenig Problemen zu kämpfen. Im jetzigen Stadium ist der Opener auch mit Bridge nur halb fertig und nicht zu empfehlen. Als reiner Türöffner, was als einziges Feature richtig funktioniert, steht der Preis in keiner Relation zum Nutzen.
Sollte Nuki da nicht schnell nachbessern, muss ich mich leider von diesem System wieder trennen. Ich kaufe dann lieber den Siedle Digital/Analog Wandler und steuer das Ganze über Binärkontakte.
Durch diese Erfahrung ist das Nuki V2 Schloß jetzt völlig aus meinen Überlegungen heraus gefallen. Es gibt da Marken, die das viel besser können, die Österreicher sind raus.
Das Danalock V3-BTZE Zwave an meiner Kellertür macht seine Arbeit hervorragend und ist sogar günstiger wie Nuki und braucht keine Bridge. Ich werde wohl beim Kauf von zwei weiteren Schlössern wieder auf Danalock setzen.

1 Like

So habe ich das im Einsatz.
Popp Türöffner und ein Fibaro Universalsensor für die Klingel. Etagenruf und Hausruf getrennt auswertbar.

@Undertaker, ich habe auch eine Siedle HTS GSA (811-0) und man hatte mir auch schon empfohlen ein Kabel umzuklemmen (Rot und Gelb an die mietgelieferte Klemme. Hat bei mir dennoch nichts gebracht.
Wenn ich „Ring to Open“ in der App aktiviere, wird der Summer aktiviert sobald jmd. klingelt. Das Problem ist nur, dass wenn sowohl meine Freundin als auch ich nach Hause kommen und klingeln, wird nur „Unbekannt“ im Protokoll angezeigt. Wir werden quasi nicht erkannt.
Bei meiner Freundin funktioniert jetzt seit ein paar Tagen sogar das Smartlock überhaupt nicht mehr, obwohl in Ihrem iPhone und in der Nuki App alles richtig eingestellt ist. Eventuell hat es tatsächlich mit dem iOS 13 Update zutun.

Sag mal bitte Bescheid, wenn Du die Verkabelung umgeklemmt und den Opener ausprobiert hast.

Hab vorhin umgeklemmt, genau wie von dir beschrieben. Meine HTS 711-0, hat zumindest bei ring to open funktioniert. Ich will den Tag aber nicht vor dem Abend loben, lass mich mal ein paar Tage testen.
Auto open probier ich erst gar nicht mehr, Homey macht das zusammen mit Unifi besser.
Am Meisten ranzt mich die Tatsache an, dass es im Moment keine Möglichkeit gibt das Klingeln an Homey weiter zu leiten.

Für alle die gerne basteln, gibt es eine Möglichkeit Nuki anderweitig zum Öffnen zu bewegen. Dazu braucht ihr einen Nuki Fob, der durch seine fragile Bauweise, sich nicht unbedingt als Schlüsselanhänger eignet. Der Fob löst durch drücken des Knopfes das Öffnen aus.
Das Gerät muss auf gemacht werden. Ihr seht die Kontakte des Knopfes. An die markierten Stellen könnt ihr Kabel anlöten. Jetzt liegt es an eurer Phantasie, mit was oder wem ihr die beiden Kabel brückt, um das Öffnen auszulösen.
Bitte darauf achten, dass der Schalter potentionalfrei gebrückt wird.
Mit einem 12 Volt Relais und einem übrig gebliebenen Fibaro RGBW, kann mein Nuki jetzt über Zwave öffnen. Das fehlende Klingelsignal hole ich mir einfach selbst mit einem Relais und einem Fibaro Fensterkontakt mit Binäreingang.
Ich sehe schon, dass ich den Opener und die Bridge schlachten muss, um das ganze Optimierungspotenzional zu erkunden.
Onkel Undertaker bastelt wieder. Ob das den Nuki Entwicklern gefällt ?

OMG :see_no_evil:

Ja, du weißt doch, dass ich nur durch das Knacken von Hartplastik und das ungewollte Eindringen eines Dremels befriedigt werden kann. Ist aber noch harmlos. Wenn ich davon spreche den Lötkolben zu holen, steht die Wurzelbehandlung kurz bevor.
Erst dann ist mein Nukilein in höchster Lebensgefahr. Jetzt verstehe ich auch endlich, warum mein Psychologe mich als Serienkiller für elektronische Bauteile bezeichnet.
…ich höre schon wieder diese Stimmen…:drooling_face::drooling_face::drooling_face:

3 Likes

Wer auf der Suche nach Fenster/Türkontakten mit Binäreingang ist, sollte sich mal die Alternative von Aeotec anschauen.
Ich habe noch 3 Fibaros als Binärkontakt laufen, die ich in jedem Fall gegen Aeotecs tauschen werde.

Generell ein guter Fensterkontakt, habe diesen in der Popp Version.
Jedoch folgendes zu beachten:
Wird derexterner Binärkontakt verwendet, muss Mann wissen, das der Sensor, wenn Kontakt geschlossen ist ständig den Status ans Gataway schickt. Was zufolge hat, dass die Batterie rasant verbraucht wird. In diesem Fall ist nur ein Betrieb mit Netzteil sinnvoll.

2 Likes

Danke für den Tipp mit dem Netzteil. Ich werde sie eh nur als Binärkontakt verwenden und Dauerstrom ist kein Problem. Für die Fenster/Türen benutze ich eh nur noch Neo Coolcam.

Ich kündige mal wieder einen Test an.

Das Ding nennt sich Switchbot und soll herkömmliche Schalter, egal ob Kaffeemaschine oder eine Autobombe auslösen können.
Durch die IFTTT Einbindung, kann Homey zur Steuerung verwendet werden. Ich meine auch gelesen zu haben, dass über den optionalen Hub auch WebHooks möglich sind.
Der Preis für den Hub sind € 35.- und pro Schalteinheit sind nochmal € 25.-, fällig.
Ist bei Amazon gelistet inkl. eines Thermometers.

Ach, schaut euch mal einfach das Video an, ich werde berichten.

Ich habe nicht erwähnt, dass der Hub Infrarot kann und so ziemlich jedes Gerät steuern soll.

Homepage Hersteller:

https://www.kickstarter.com/projects/switchbot/switchbot-curtain-make-your-curtains-smart-in-seconds/faqs

Edit:
Bei dieser Gelegenheit wird auch der Trust 433 MHz Repeater getestet, ob Homey mit diesem Ding was anfangen kann.

Trust Smart Home 433 MHz Signal Repeater.

Schon beim Auspacken gab es eine Überraschung. Nachdem die Trust Banderole entfernt war, wurde der eigentliche Hersteller sichtbar.

Ansonsten ist alles easy. 433 MHz nehmen, am Repeater den Lernknopf drücken und bis zu 6 Signale einlernen. Er verspricht die Reichweite um bis zu 30 Meter zu erweitern, was er auch tut. Homey schluckt die repeateten Signale ohne murren. Das Teil ist Spritzwasser geschützt und so auch im Freien zu verwenden.
Wenn also jemand Reichweitenprobleme mit 433 MHz hat, kaufen !

Einziger Nachteil. Nur 6 Signale. Meistens hat man aber auch nicht mehr Geräte die schlecht erreichbar sind.

TOP !

Switchbot

Ich habe mich zuerst mit dem Hub beschäftigt. Die Infrarot Signale eines Samsung Fernsehers, einer VU+ Duo, eines Pioneer Air Studio Receivers und einer Mitsubishi Heavy Industries Klimaanlage wurden sofort erkannt und werden fehlerlos geschaltet.
In der hauseigenen Switchbot App können wenn/dann Flows eingerichtet werden, die auch gut funktionieren.
Durch den am Wlan hängenden Hub, können die Geräte auch von unterwegs bedient werden.
Ich habe mal zunächst den Switchbot Thermometer am Hub eingelernt. Wird sofort erkannt. Jetzt ist es möglich, durch Flows die vorher hinzu gefügte Klimaanlage wie mit einem Thermostaten zu steuern. Bei erreichen einer bestimmten Raumtemperatur schaltet die Klima ein und bei unterschreiten wieder aus.
Das Zusammenspiel zwischen Thermometer und Hub funktioniert über Bluetooth und hat im Schnitt ca. 15 bis 20 Meter Meter Reichweite.

Durch die “noch” fehlende Api für den Hub, kann Homey nur über IFTTT mit Smartbot kommunizieren. Das funktioniert aber auch gut und mit der IFTTT üblichen Gedenksekunde.
Über die Homey IFTTT App ist das mit wenig Aufwand einzurichten und ermöglicht Homey Infrarot Geräte zu steuern.
Ihr könnt bei Infrarot die gleichen Funktionen wie bei Broadlink erwarten.

Die Rückwärtige Kommunikation zu Homey ist auch möglich. Bei erreichen z.B einer bestimmten Temperatur, kann über IFTTT ein WebHook zu Homey geschickt werden.

Ich warte jetzt noch auf das Eintreffen der beiden Switchbot Schaltern und werde in Kürze weiter berichten. Mein bisheriges Fazit ist, den Broadlink in Rente zu schicken. Der Mehrwert des Switchbot ist durch die hauseigenen Aktoren wesentlich größer.

Schaut euch mal an, an was die Jungs gerade arbeiten ich habe gerade tausend Ideen, was ich damit alles machen könnte:

https://www.kickstarter.com/projects/switchbot/switchbot-curtain-make-your-curtains-smart-in-seconds/faqs

Fortsetzung folgt. Wenn ihr Bilder wollt, bitte melden.

2 Likes