Homey Community Forum

Homey kann viel Geld und Ärger sparen!

Man sollt Homey auch mal loben. Bei mir hat gestern die Kugel ihr Geld verdient !
Ich hab ein relativ großes Aquarium, dass von Homey gesteuert und überwacht wird. Egal ob Beleuchtung, Temperatur, Heizung oder Filterleistung, Homey ist stets im Bild.
Gestern hat sich einer meiner Filter entschlossen, seinen Dienst spektakulär zu beenden. Das Baby ist recht imposant und hat die Dimensionen eines 10 Liter Eimers. Obwohl erst im Januar 20 gekauft, ist die Keramik-Welle der Pumpe gebrochen. Da niemand zuhause war, lief der Filter trotzdem weiter und zerbröselte sich durch die Keramikteile selbst.
Die entstehende Reibung sorgte dafür, dass der Pumpenrotor so heiß wurde, dass das Pumpengehäuse zu schmelzen begann und bereits leicht Wasser ausgetreten ist.

Homey kam das Ganze seltsam vor, nachdem ein BleBox Tempertur Sensor, einen ungewöhnlichen Anstieg der Temperatur im Unterschrank gemeldet hatte. Brav informierte er mich mit einer Push. Als dann auch noch ein NEO Wassersensor angeschlagenen hat, wusste Homey das es ernst wird und hat den Filter abgeschaltet, den Wasserzulauf geschlossen und einen weiteren Alarm gesendet.
Homey hatte alles im Griff und durch sein Eingreifen einen Brand und anschließendes Löschen mit 500 Litern Wasser verhindert. Besonderer Dank ist der Kugel auch von den Bewohnern des Aquariums sicher. Sie können weiter leben und erfreuen sich bester Gesundheit.
Mit dem Hersteller des Filters habe ich einen interessanten Dialog. Trotz eines Neupreises von fast 400 Euro und einem bekannten Markenprodukt, kann es nicht sein, dass sich dieses Teil nach einem halben Jahr so spektakulär verabschiedet. Ich werde die Marke wechseln.

Es bedanken sich ausdrücklich bei Homey:

Der Undertaker, mein Nachbar unter mir, diverse Fische und Krustentiere, meine Hausratversicherung, mein Laminat Boden, diverse Eimer und Putzlappen, mein Feuerlöscher und natürlich meine Nerven.

12 Likes

Na jetzt will ich aber mal ein Foto vom Aquarium sehen…

Ich auch :slight_smile:

SUPER

Genau das finde ich top, für solche Fälle ist das ganze Zeugs gemacht. Ich habe auch Aquarien, 500l und 90l plus noch den Teich, aber das ganze so abzusichern hätte ich nicht daran gedacht.

Ich habe zuviele Projekte…

Eck-Becken ca. 500l mit gebogener Frontscheibe.
2x Filter Sera UVC Extreme, 1x Strömungspumpe Fluval, Eheim Vorfilter - gesteuert von Fibaro Plugs
Heizung von Fluval - gesteuert von Fibaro Plug
CO2 Anlage mit Sodastream Zylindern. - gesteuert von Osram Plug
2x Luftpumpe - gesteuert von Osram Plugs
Beleuchtung mit LED Balken RGBW - gesteuert von Shelly RGBW

Weiterhin: 2x BleBox Tempertur Sensoren, Tradfri Bewegungsmelder für Licht im Unterschrank, 2x Popp Flow Stop Wasser Absperrventile und 2x Neo Coolcam Wassermelder. Alles von Homey gesteuert.

Edit:
Sorry, natürlich im Moment nur noch 1 Filter :face_with_hand_over_mouth:

5 Likes

Sehr ansehnlich das Objekt.
Und weil ich da gerade von Wassermeldern u.ä. lese.
Ich suche für meinen Brunnen einen Waserstandsmelder,
da mein Pumpenschalter unleidlich wird und Homey noch geringe Reserven hat.
Es handelt sich um ein Rohr 12 cm Durchmesser mit Pumpenschlauch.
Also nicht viel Platz nun suche ich einen Wasser(end)standsmelder, klein,
die mit Schwimmer passen nicht mit ins Rohr.
Ich habe tagelang im Netz gesucht, aber nichts passendes gefunden.
Haben die Aquarianer hier zufällig eine Idee?

Jein,
Ich habe mal folgendes gemacht, um eine Nachricht zu bekommen, wenn das Regenfaß voll ist. Dazu brauchst du einen Sensor mit Binäreingang, wie z.B einen Fibaro Türkontakt der 1. Generation und einen Regensensor wie diesen:

Der Sensor wird an den Binäreingang angeschlossen. Den Fibaro hab ich wasserdicht in eine kleine Verteilerdose gesteckt. Jetzt habe ich den Sensor oben in der Tonne befestigt. Wenn jetzt das Wasser den Regensensor erreicht hat, wird der potenzionalfreie Kontakt geschlossen und der Türkontakt hat eine Nachricht gesendet.
Ich weiß nicht, ob das für dich in Frage kommt, aber zumindest hättest du einen Überlauf- Schutz.

Edit:
Ein Neo Coolcam Wassermelder geht natürlich auch. Der hat schon einen Kabelsensor dabei.

Ich nutze diese hier für die Regentonne:

Danke, das Teil hatte ich schon mal, für anderen Zweck, war nach paar Wochen korrodiert bzw. verkalkt.
Das Wasser (nur zum beregnen) ist je nach Laune gerne mal (farblich) lehmig, stark kalkig.
Ich habe kein Überlauf sondern ein Leerlaufproblem.
Ich bräuchte also eher was z.B. in Plaste verschlossen, was in einer festgelegten Tiefe (Minimum Wasserstand hängt und bei paar cm tiefer Signal gibt. Wobei ich wieder bei einem Schwimmer bin.
Denn elektrisch gemessen würde ja ewig dauern bis die Meßfläche abgetrocknet ist bevor was passiert.
Die Teile mit außenliegendem Schwimmer sind zu groß.

Tequila:
Ich muß das Dings ca. 5m im Rohr in der Erde versenken.
Kann das da einfach hängend funktionieren?
Also Wasserstand sinkt auf unterhalb des hängenden Sensors und der meldet.
Wenn das mit dem Teil ginge wäre genial.
Die nachfolgende Steuerung ist kein Problem, da hab ich genügend Zigbee, Zwave, oder 433 Zeugs da.

Nein, frei hängend geht leider nicht…irgendwo muss er fixiert sein um einen definierten Punkt zu haben.
Also zumindest hab ich es noch nicht so ausprobiert :slight_smile:

Das habe ich schon vermutet, am Schlauch selber geht auch nicht da zwar relativ steif, aber nicht ganz gerade.
Wo der dann in der Tiefe anliegt ist nicht zu sehen. Muß ich weiter suchen.

Dafür kann man die Aqara Fenstersensoren missbrauchen. Einfach öffnen und an beide Enden des Reed-Kontakts Kabel anlöten. Die Enden am besten mit einer Listerklemme fixieren. Das Ende kannst ins Rohr hängen. Kommen die Kabelenden ins Wasser, dann gibt der Sensor Alarm an Homey. Dazu in den Sensor-Optionen die Alarmierung umkehren (weil der Wasserkontakt sonst wie Fenster-geschlossen interpretiert wird. Ist vermutlich die günstigste Lösung.
Und in Verbindung mit der Regensensor-Platine hat man einen Regensensor…

Die Idee ist gut, habe noch paar davon rumliegen. :slightly_smiling_face:
Wenn ich mein Löteisen finde kanns losgehen.

Viel Spaß dabei. Wenn der Draht dünn ist, dann kann man eine kleine Kerbe ins Gehäuse machen und den Draht herausführen, wenn man die Patine wieder einlegt. Dann ist der Senser wieder geschlossen und der Draht gegen Zug geschützt.

Danke, ist schon fertig und mit 8m Kabel im Wasserglas getestet.
Und es funktioniert sogar und das auf Anhieb, mußte immerhin 2 ganze Drähte anlöten.
Bleibt nur die Frage nach HF Einstreuungen.
Mein 24 Volt Gleichstrom Löteisen in der Nähe reicht schon.
Nun nur noch verlegen, Melder kann im Haus sitzen.

Der Reedkontakt reagiert mechanisch auf Magnetfelder. Da war also eter der Trafo schuld. Sonst musst du nur für Erreichbarkeit sorgen, wenn er zu weit weg vom letzten Repeater ist.

So, alles fertig eingebaut. Es ist immer gut WD 40 im Haus zu haben,
der Mauerdurchbruch (40 cm) nach außen war langsam voll für Kabel.
Damit hats geflutscht.
Die Lüsterklemme als Sensor - da bin ich mir noch nicht so ganz sicher
ist 4cm oberhalb des Einlaßfilters am Schlauch befestigt.
Als ich den Schlauch mehrmals aus dem Wasser zog sprach der Melder nicht immer an,
meint zumindest Homey. Der soll sich erstmal richtig und in Ruhe vernetzen.
Negieren muß ich gar nichts, denn geschlossen, also unter Wasser ist der Kontakt zu, vereinfacht den Flow.
Mal sehen wenn ich morgen wieder den Rasen benetze, was da so passiert.
Schreibe noch einen Flow für Alexa im Keller, das kann mir dann lautstark melden,
wo die Harke hängt.
Der Trafo wars nicht, wenn der soweit streuen würde wäre die Station schon längst auf dem Müll,
Der Lötkolben selber wars, der den Melder erbläuen ließ.
Nochmals danke für die Idee, im nächsten Leben komme ich vielleicht auch selber drauf.

Auch noch eine Story von mir und meinem Wassermelder :slight_smile:

Die Enthärtungsalnage hängt im Keller am gleichen Ablauf wie die Waschmaschine, beides hinter einer Rückstauklappe.
Als erst die Waschmaschine zu viel Schaum produziert hatte (überdosiert), der hinter der Klappe im Rohr stand, lief das Wasser bei der Regeneration nicht mehr ab. Der “Rückstau” durch das Wasser und dem Schaum hat die Klappe von außen zugedrückt, so dass das Regenerierer-Wasser aus dem offenen Syphon lief. Dank Wassermelder, Homey, einer innr Steckdose und dem Magnet-Hauptventil konnte ich die kleine Pfütze noch gut aufwischen.
Jetzt sind auch die Abläufe getrennt mit 2 Rohren und je einer separaten Rückstauklappe. So findet man auch die Schachstellen einer Installation :sweat_smile:

Kann schon hilfreich sein, die Kugel.
Ich will erstmal wissen, ob das Wasser wirklich alle, oder das Einlauffilter verstopft ist.
Bei Sonne in ein schlankes dunkles Rohr selbst mit starker Taschenlampe
den Boden absuchen bringt nicht viel.
Und da ich Dehnschlauch verwende (nach der Pumpe), der unter Druck bis auf 30m verlängert,
passieren dann die wundersamsten Dinge.
Natürlich hakte heute nach langer Zeit beim Test die Alexa App aus.
Sollte man das Update verwenden oder ist das nur für Homey 5.
Ich bin wegen Aqara noch bei 4.2 und will da jetzt nichts zur Schnecke machen.

Die aktuelle Alexa App (stable) sollte ok sein. Läuft auf 4.x