Homey Community Forum

Smarthomegeplagter unternimmt neuen Anlauf

Ich hab mir auch gleich nochmal paar bestellt… Im Weihnachtsurlaub werden dann mal wieder einige eingebaut… Zudem gleich auch noch nen Flood, nen H&t, 4 Dimmer und 2 Plugs bestellt. :grinning:

Freu dich drauf… Homey macht echt Spaß… Nicht immer, aber meistens. :sweat_smile:

Sooo, die Einrichtung ist gestartet. Nach etwas Mühe habe ich die Kugel ins Netzwerk integrieren können. Was ist hier schief gelaufen. Beim ersten Mal musste ich die Einrichtung abbrechen. Danach hat sich Homey nicht mit meinem W-Lan verbinden können, obwohl der Schlüssel korrekt funktioniert hat.
Nachdem die Verbindung nun bestanden hatte gab es wie so üblich die Updates. Danach passierte mal nichts. Soweit sogut.

Jetzt geht es darum die App kennenzulernen. Alexa Skill in Homey und in Alexa ist aktiviert, aber Alexa erkennt keinen Homey, da aber das Schalten meiner Steckdosen über Alexa eh schon funktionierte lasse ich es erst einmal so wie es ist.
Bei der Einstellung “Experimente” habe ich virtuelle Geräte schon einmal aktiviert. Das werde ich wohl noch brauchen…mal sehen.
Dann habe ich die erste App installiert. Eine aufgteauchte Frage ob die einzelnen Geräte, welche nach dem Start der App zur Integration angeboten werden, bereits eine App darstellen hat sich als nicht zutreffend ergeben. Also ist die TP-Link App auch die erste und einzige. Geräte selbst gelten also nicht als App…gut so.
So langsam arbeite ich mich zu den Einstellungen der einzelnen Geräte zu. Was mich hier nervt, aber das ist nicht Schuld der Kugel ist meine Gerätesituation. Hatte ich doch bisher einige Geräte im Gastnetz stört es mich nun, dass ich diese nicht direkt umbenennen kann (Fritzbox 7890). So ist das eben im Gastnetz. Der Homey lässt sich ja aber so einstellen, dass er bei einer erneuten IP Vergabe, bzw. dem Verbindungsverlust, das Gerät erneut sucht. Mal sehen ob ich das Konzept als solches überdenken muss. Ich hatte diesbezüglich mal gelesen, dass es besser ist Smarthomekomponenten in das Gastnetz zu setzen, um damit das Heim-WLan sicherer zu behalten. Vielleicht muss ich einfach ein zweites WLan netzt aufziehen. Was meint ihr dazu?

Für heute ist ersteinmal Schluss. Die Shellys werden erst in 1 Woche geliefert. Ich mache morgen mit meinen Steckdosen (TP-Link) weiter.

Hab ich noch nie gehört.

Zum Thema Gästelan ging es in dem Bericht darum, dass wenn eine Eindringen über eine Smarthomegerät passiert, dann hat derjenige auch gleich zugriff auf das interne Netzwerk. So oder so ähnlich habe ich es noch in Erinnerung.
Ich habe doch noch ein wenig in die App geschaut und für mich wieder leider etwas negatives gefunden. Mal sehen ob ich das mit der TP-Link App noch abändern kann. Bei der Steckdose wird der Energieverbauch gemessen. Irgend etwas scheint nur nicht zu stimmen. Mein Kühlschrank soll angeblich vor 3 Minuten 10,24KWh verbraucht haben??? Das kann nun mal gar nicht sein. Das nächste wäre, dass ich nicht zurückschauen kann wie in der TP-Link App. Dort kann ich mir den Verbrauch der letzten 30 Tage anschauen, was wiederum super ist, um Monate miteinander zu vergleichen. Wenn den zumindest der Verbrauch als gesamtes stimmen würde, aber das tut er offensichtlich nicht. Ich bin leider etwas genervt und gehe schlafen :wink: .

Ja das stimmt, in der Homey App kann man die Verbrauchshistorie, unter Energie, nur 6 Stunden nach verfolgen

Das habe ich auch bei meinen Fibaro WallPlugs. Trotz Reset scheinen die Verbrauchswerte nicht gelöscht worden zu sein. Vermutlich hätte man dies besser noch mit dem alten Gateway machen müssen.

Unter „Insights“ kann man die Verbrauchswerte von bis zu 2 Jahren rückblickend betrachten, allerdings bin ich vom Fibaro HC2 (Gateway) besseres gewöhnt. Zum einen eine bessere und genauere Auswahlmöglichkeit und Darstellung von Zeiträumen und der Export der Daten war auch mMn richtiger. Beim HC2 wurden alle Änderungen im Verbrauch exportiert, beim Homey stur alle 5 Sekunden. Wählt man eine größeren Bereich von mehreren Stunden oder sogar Tagen, werden die Intervalle auch größer, die Daten werden einfach „glattgebügelt“.

https://insights.homey.app/

@fantross Danke für die Info. Das finde ich so gesehen akzeptabel.

Ich habe mich bisher ein wenig in die App reingefuchst und muss sagen, dass ich soweit zufrieden bin. Das eine oder andere habe ich nicht gleich entdecken können und dachte mir so…naja, eben nicht vorhanden. Aber dann, durch ein bischen probieren habe ich dann doch noch das eine oder andere herausgefunden. So zum Beispiel, dass ich die aktuellen Energieverbräuche sehr gut über den Button Energie zu sehen bekomme. Da meine Geräte einzeln an den TP´s hängen kann ich so gut erkennen, welches Gerät gerade was genau verbraucht.

Leider ist meine Bestellung von Shelly noch nicht eingetroffen, so dass ich noch kein abschließendes Anfangsresumee schreiben kann. Die App scheint auf jeden Fall mächtig zu sein und ich freue mich mehr zu entdecken.

An dieser Stelle auch nochmals meinen Dank für die bisherige Unterstützung.

Ich muss noch einmal eine kleine Frage hinterherschießen. Ich habe von Weihnachtsmann noch ein Wunsch frei. Dazu würde ich mir gerne von den Unterputzsteckdosen von Shelly noch ein paar gönnen. Ein Kühlschrank, ein Gefrierschrank, ein Ofen und eine Mikrowelle sollen jeweils an einer einzelnen Steckdose angeschlossen werden. Dazu noch einen kleine Hue Bridge oder brauche ich die gar nicht, wenn ich Hue Lampen ingrieren möchte?

Du brauchst nicht dringend eine Hue Bridge. Es gibt für Homey 2 verschiedene Hue Apps… 1x für Hue Anbindung via Bridge und einmal Anbindung von Hue Geräten direkt am das Zigbee von Homey.
Der Vorteil der Bridge liegt definitiv darin, daß alle Geräte mit Updates versorgt werden. Zudem läuft die Bridge extrem stabil.
Du kannst natürlich auch mal hergehen und 2 bis drei hue Geräte direkt an Homey anbinden um zu sehen wie es funktioniert. Wenn du dann so nicht zufrieden bist, dann kannst dir ja auch nochmal günstig in der Bucht ne Bridge nachkaufen.

1 Like