Homey Community Forum

Welche smarten Heizkörperthermostate soll ich nehmen?

Es wird Winter und es stellt sich jetzt wieder eine Frage nach den Thermostaten.
Besonders die Homey Neueinstger sind oft verunsichert und fragen nach dem Stand der Dinge.
Die Preise beginnen bei 30 Euro, können sich aber auch pro Stück dem 3-stelligen Bereich nähern.

Welche Produkte funktionieren gut, was ist gut oder schlecht? Sind sie ihr Geld Wert oder soll es ein teurer Exot sein ? Postet mal eure Erfahrungen und gebt eine Entscheidungshilfe.

Ich selbst bin ein recht konservativer Heizer. Die Spirits haben mich schon ein paar mal gereizt, aber aufgrund der schlechten Bewertungen, habe ich mich bisher dagegen entschieden. Ich benutze keine fertigen Heizpläne, sondern steuere durch eigene Flows.
Seit meinem ersten smart Home Tag verwende ich die Devolo Thermostate. Mittlerweile sind sie alt und nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik. Teilweise gibt es Fehler und sie sind hässlich.
Warum benutze ich die Dinger dann überhaupt?

Devolo Heizkörperthermostat

  • sehr zuverlässig

  • günstig

  • gute Zwave Reichweite

  • sparsamer Umgang mit Batterien

  • unauffälliges Design

  • starker Motor, auch für alte Heizkörper geeignet

  • sehr langlebig (2 meiner Thermostate laufen schon fast 7 Jahre völlig störungsfrei)

  • mini Display, fast nicht ablesbar

  • Ist Temperatur wird nicht korrekt zurück gemeldet (Homey Problem)

  • träge Reaktionszeit auf Befehle

  • Plastik Anschlüsse

  • Tasten ohne jeglichen Druckpunkt

  • Technik veraltet

Trotz der Nachteile liebe ich die Dinger. Die Zuverlässigkeit ist absolute Referenz. Wenn die Devolos auch nicht sofort reagieren, sondern bis zu 5 Minuten dazu brauchen, wurde noch nie ein Befehl ignoriert. Es gibt kein ungewolltes Heizen und die Thermostate steigen auch nicht von alleine aus oder verlieren die Verbindung zu Homey. Nach dem Sommer sind sie sofort wieder bereit und müssen nach der langen Pause nicht neu angelernt werden. So lange ein Devolo eine volle Batterie hat, wird er immer funktionieren.
Mir persönlich ist das kleine, unleserliche Display und die schlechten Tasten des Thermostaten egal, ich benutze sie nicht. Auch die fehlende Rückmeldung der Ist-Temperatur spielt keine Rolle in meinem Smart Home. Außer zum Wechseln der Batterien, fasse ich die Dinger nicht an.
Die komplette Steuerung realisiere ich über die Devolo Wandthermostate.
Ohne jetzt zu sehr in die Tiefe zu gehen, funktioniert das so:
Der oder die Heizkörperthermostate folgen mit Soll-, Ist- und manueller Temperatur den Wandthermostaten. Meine Heizpläne sprechen somit nur die Wandthermostate an, da die Heizkörper ja automatisch folgen. Ich habe dadurch immer den Vorteil, dass die Ist-Temperatur an der Stelle gemessen wird, wo das Wandthermostat liegt, ich jederzeit manuell eingreifen kann und ein Display direkt von der Nase habe. Ich muss noch nicht einmal meinen Hintern von der Couch bewegen.
Diese Kombination ist weiterhin unschlagbar für mich und funktioniert völlig störungsfrei. Ehrlicherweise muss man aber erwähnen, dass so ein Devolo Wandthermostat bis zu 80 Euro kosten kann. In Kombination mit dem Heizkörperthermostaten, sind da über € 100.- pro Raum verbraten.

Bitte kauft keine Devolos oder das Derivat von Danfoss, wenn euch das Display wichtig ist. Ohne in die Knie zu gehen, ist kein Ablesen möglich. Kauft es auch nicht, wenn oft die Temperatur am Thermostaten manuell verstellt wird. Die Tasten sind eine Krankheit.

Ich mag sie trotzdem und hab mir gleich 5 auf Vorrat in die Schublade gelegt. Sollte einer ausfallen und es gibt sie dann nicht mehr, hab ich Ersatz gebunkert. War aber eine Fehlinvestition. Es geht einfach keiner kaputt.
Hab ich schon erwähnt, dass ich die Dinger mag? Ich glaube ja. Soll ich mal einen viel moderneren Spirt zum Spielen kaufen ? Ich glaube nein…never touch a runnning System!

1 Like

Derivat trifft nicht zu. Danfoss ist der OEM (Erstausrüster) dieser Thermostate, Devolo verwendet allerdings eine eigene Firmware.
Zu lesen in dem verlinkten Artikel.

Da wir umgezogen sind und wir jetzt eine Fußbodenheizung haben, habe ich übrigens 5 Danfoss Thermostate günstig abzugeben --> Link.

Hi,
ich habe überall Eurotronic Spirit im Einsatz. Die laufen problemlos.
Die laufen über ZigBee, da müsstest du schauen, ob das für dich sinnvoll ist.

Das LCD-Display ist dauerhaft an. Die Steuerung nach Temperatur ist sehr direkt, nach Änderung der Temperaturvorgabe steuern die Thermostate direkt.
Es gibt einen Eco-Modus und noch ein paar Sachen (Absenktemp. usw.), die ich aber nicht nutze.
Ich verwende den Homey Heizungsplaner für die Heizprogramme. Ist sehr komfortabel und ohne Fehler/Aussetzer. Vorteil: Man kann mehrere Programme je Zone/Räume erstellen und dann beliebig aktivieren /deaktivieren (z.B. zuHause, Urlaub, Arbeit).

Es gab mal eine Charge mit fehlerhafter Elektronik, die von Eurotronic getauscht werden konnte. Ich habe noch die vorherigen Modelle (mit der zweiten grauen Blende).
Die gibt/gab es übrigens bei Hornbach als 3er Set recht günstig.

Nur wenn die Akkus schwächer werden, dann kann es sein, dass Änderungen von Homey nicht übernommen werden. Kommt aber nur sehr selten vor und bei mir nur bei fast leeren Akkus.

Vorteil der Spirits:
Man kann in Homey den Modus auf OFF stellen. Die Heizung bleibt dann aus, auch wenn der Heizplan weiter die Soll-Temperatur regelt. Ich schalte so in den Sommer-Modus oder per Flow die Thermostate aus, wenn ein Fenster geöffnet wird (Aqara-Sensoren). Geht alles manuell oder per Flow.
Die Steuerung in HomeAssistant ist auch möglich. Dazu hatte ich ja von unserem HA-Spezialisten die Detail-Infos für die richtige Automatisierung bekommen. Bei Bedarf einfach nochmal danach Fragen…

Viel Erfolg bei der Suche.

Das ist richtig? Die Devolos waren bisher beliebter, weil sie die Temperatur zurück gemeldet haben. Aber da das seit mehreren Monaten nicht mehr geht, kann man genauso die Danfoss nehmen. Im Prinzip sind sie Baugleich.

Ich trau mich da nicht dran. Egal ob Zigbee oder Zwave, ich hab vielleicht einfach zu viele negative Meinungen gelesen.

Ich habe mir die Netatmo Thermostate geholt.
Das hatte zwei Gründe:

  1. Die Thermostate sollten “gut” aussehen. Frau hat da nun mal ein Mitspracherecht :wink:
    Am Besten haben mir die Tado’s gefallen, waren aber ziemlich schnell raus wegen dem Abo Modell für z.B. Fenster offen Erkennung (jetzt eigentlich wurscht, weil Homey das jetzt regelt).

  2. Da ich schon die Netatmo Wetterstation hatte und ich sehr zufrieden mit der war/bin, habe ich mir dann die Netatmos geholt. Positiver Nebeneffekt: die Wetterstation fungiert als Außentermometer.

Die Thermostate konnte ich problemlos in den Homey integrieren. Die Steuerung der Ventile überlasse ich aber dem Netatmo Relais. Habe dort meine Heizpläne erstellt und das regelt sich somit von allein.

Über den Homey habe ich folgendes realisiert:

  1. Fenster offen Erkennung: Sobald ein Fenster geöffnet wird, schalte ich das jeweilige Thermostat auf manuell und setze eine Temperatur von 7 Grad. Schließt das Fenster, stelle ich das Thermostat wieder in den Heizplanmodus.
    Fensterkontakte habe ich von Homematic --> HmIP-SWDO-I
    Die Thermostate haben zwar eine Fenster offen Erkennung, diese schaltet aber nach glaube ich 15 Minuten wieder in den Heizmodus, auch wenn das Fenster noch offen ist. Damit umgehe ich das.

  2. Wandthermostate
    In einigen Räumen habe ich noch die Wandthermostate HmIP-WTH-2 von Homematic verbaut.
    Hier habe ich eine Kopplung über den Homey realisiert. Kann also wenn notwendig die Ziel-Temperatur ganz bequem über das Wandthermostat setzen.

  3. Heizplanwechsel
    Anfang April bzw. Oktober Wechsel ich noch die Heizpläne über den Homey.

Im großen Ganzen bin ich sehr zufrieden mit den Netatmo Thermostaten und kann sie empfehlen, vor allem, wenn man schon eine Netatmo Wetterstation hat.

Was ich jetzt z.B. noch suche, sind Thermostate für meine Fußbodenheizung. Vielleicht hat da jemand einen Tipp.

Ich habe die MCO Home MH7H-WH (Z-Wave) im Einsatz und bin sehr zufrieden. Im Grunde könnte man diese auch komplett autark laufen lassen, da diese einen Auto-Modus mit konfigurierbarem Heizplan besitzen.
Positiv finde ich zum einen die Optik (natürlich Geschmacksache), die Qualität und das Display mit diversen Anzeigen (u.A. Uhrzeit, Tag, aktuelle Temperatur, ob geheizt wird oder nicht, Modus).
Nachteil: Die Uhrzeit verstellt sich mit der Zeit und muss neu eingestellt werden, was über das Glas-Touch-Display aber sehr einfach geht.

Wie habt Ihr Eure Heizpläne realisiert? Über eine App oder komplett per Flows?

Bei mir über Flows. Mag sich kompliziert anhören, ist es aber nicht.
Im Prinzip habe ich 5 Temperaturen über den Tag verteilt:
Nachtschaltung 15 Grad
Normal 21 Grad
Komfort 23 Grad
Abwesenheit 18 Grad
Heizung aus bzw. 4 Grad
Zu diesen 5 Temperaturen gibt es jeweils einen Flow, der bei Start im jeweiligen Raum die Soll-Temperatur setzt. Zusätzlich gibt es Steuer-Flows, die dann nach Uhrzeit oder Anwesenheitserkennung die Temperatur-Flows starten. Eine Fenster/Tür auf Regelung geht über sowieso vorhandene Tür- und Fensterkontakte. Die Sommer/Winter Option wird abhängig von der Außentemperatur geregelt.
Ich habe da gute Erfahrungen gemacht und muss nur sehr selten nachregeln. Sollte mal gar nichts passen, hab ich mir die Flows auf dem Handy hinterlegt und kann auch von außerhalb die Temperatur verändern.

1 Like

Mit dieser App:

Die hat sehr umfangreiche Einstellmöglichkeiten.
Man kann den Heizplänen Räume oder einzelne Thermostate zuordnen. Bei Räumen erübrigt sich eine Umstellung, falls man doch mal ein Thermostat neu einbinden muss.
Die Pläne lassen sich über Flows steuern (aktivieren/deaktivieren/ausführen).
Einfach Pläne erstellen und Räume zuordnen. Der Rest läuft automatisch.

Zusätzlich wird die Fenstererkennung über Aqara-Sensoren und Flows gesteuert.
Der Vorteil: Die Fenster-Flows schalten die Spirits in den Off-Modus bei offenem Fenster. Der Heizplan sendet dennoch bei Änderungen die aktuelle Solltemperatur an die Thermostate. Bei Schließen der Fenster werden die Thermostate per Flow weider in den Normal-Modus geschaltet und haben dann auch die neue Temperatur.
Das Zusammenspiel des Heizungsplaners mit den Spirits funktioniert damit bestens.

1 Like

Die Spirits laufen über ZWave - sorry, hatte ich verwechselt.

Ich danke Euch erstmal für die Infos. :+1:t3:

Momentan habe ich meine Thermostate auch rein über Flows laufen. Die Außentemperatur wird auch mit berücksichtigt und kann rel. einfach über ein virtuelles Thermostat angepasst werden, also ab welcher Außentemperatur die Flows aktiv werden und ggfs. die Thermostate auf Heizen stellen. Ob die Thermostate heizen oder nicht hängt natürlich von den Temperaturen in den Räumen ab.

Eine „Fenster Auf“ Erkennung und unterschiedliche Temperaturen zu unterschiedlichen Zeiten oder Abwesenheiten habe ich nicht, da wir Fußbodenheizung haben. Und die ist so träge, dass der ganze „Schnickschnack“ keinen Sinn macht.

Dennoch bin ich irgendwie nicht ganz zufrieden mit meiner Umsetzung… :thinking:

Stimmt, bei Fußbodenheitung wirst du vermutlich max. 2 Werte verwenden (Tag/Nacht) mit genug Vorlauf wegen der Trägheit. Das macht den Heizplan schon recht überschaubar, so dass du keine Detailsteuerung brauchst.

Ok, das wird bei mir nicht gehen. Habe nirgends Thermostate in den Räumen verbaut.

Die Fußbodenheizung ist bei mir an einem zweiten Heizkreis angeschlossen und wurde früher per Rücklauftemperatur geregelt. Das war nicht so toll. 2016 ist die alte Heizung kaputt gegangen und da haben wir eine neue Buderus verbaut. Da haben wir das Bedienteil in unseren Flur verlegt, das gleichzeitig die Temperatur misst und danach die Fußbodenheizung regelt, also nicht mehr über Rücklauf.
Ein kleiner Fortschritt, aber noch nicht das, was ich gern hätte.

Am Heizkreis selber hängen jetzt 5 Ventile. Da gibts von Homematic so ein Stellantrieb. Der wird aber so von der Homey App nicht unterstütz. Würde man aber hinbekommen.
Wäre jetzt halt interessant, was ihr so habt für die Regelung der Ventile.

Die Thermostate sind da eher erstmal zweitrangig.

Du könntest die Ventile z.B. mit Fibaro Double Switch 2 (oder ähnliche Module anderer Hersteller) ansteuern.

Wenn man mal googelt, findet man einige Anleitung, sind aber meist ähnlich bzw. basieren auf eine Anleitung von hlc24.de (die Hauptseite ist mittlerweile down).

Ok, soweit hab ich noch nicht gedacht :slight_smile:
Danke für den Tipp.

Solltest mal Tado überlegen, die haben auch Heizkörperthermostate. Ich selbst nutze Tado Wandthermostate (7 Stück insg.+ Tado-Bridge) seit ca. 2 Jahren, und bin absolut überzeugt, keinerlei Probleme gehabt. Sie können mit Homey verbunden werden – ehrlich gesagt, ich habe es nicht getan, weil ich keine heizungsbezogene Flows verwende. Geofencing erfolgt über das eigene App, das ich einfach toll finde – schell, super usability und noch nie abgestürzt (iOS).

CU
Tom