Homey Community Forum

Welcher (homey-fähiger) router soll es werden?

Ich bin auf der suche nach einem homey-fähigen router. derzeit ist ein gebrandeter huawei lte router im einsatz. diesen könnte man im bridge-modus weiterhin verwenden. weiters sind im haus einige kabel, switches und ein mesh-system (im bridge modus) im einsatz…

einstweilen denke ich nicht an einen komplett-umbau… eher an ein “upgrade” um ein paar einstellungsmöglichkeiten mehr, wie bspw dhcp und zuweisung fixer ip’s; verbindung zu homey; evtl nutzung des usb-nas, etc

was haltet ihr von den fritzboxen? (muss es das topmodel 6490 lte sein oder reicht eine 3490 in meiner situation mit -vorgeschaltenem modem- und -mesh-?)

unifi (usg & cloud key) ist vermutlich übertrieben?

netgear?

mehr homey-fähige router gibt es derzeit nicht, oder?

was sind eurer meinung nach die topfunktionen im homey betreffend router-anbindung?

Bin erst von Netgear auf Amplifi Alien umgestiegen. Allerdings nicht wegen Homey :smiley:
Unifi ist auf jedenfall eine Gute Wahl wenn du viel Freiheit bei der Konfigurierbarkeit haben willst.

Stellt sich aber die Frage, was du denn konfigurieren möchtest. Je nachdem kommst du mit Consumer Hardware aus oder brauchst was aus dem Pro Bereich.

Mesh funktioniert nur gut (wenn überhaupt) mit Geräten des gleichen Herstellers.

USB-NAS ist was zu vermeidendes. Wenn du nur ein paar Klingeltöne ablegen willst oder Kleinigkeiten kann man das machen. Wenn du es als Backup oder aktiven Datenspeicher verwenden möchtest würde ich zu einer richtigen NAS Lösung raten. QNAP oder Synology zum Beispiel.

Firtzbox ist als router recht Gute Wahl. Nur für DHCP vermutlich eher Verschwendung. Außer du hast bereits ein Mesh Netzwerk aus Fritten. Die Fritten können im DHCP IPs fest zuweisen. Bzw du kannst ihr sagen das ein Gerät immer die gleiche IP zugewiesen bekommen soll. Das kann aber eigentlich praktisch jeder DHCP Server.

Ich verwende Homey z.B. in Kombination mit der Fritte (nur per App, Homey - ich verwende das Wifi der Fritte überhaupt nicht, war nicht zufriedenstellend) um die Festnetzanrufer zu überwachen und auf bestimmte Anrufer mit Flows zu reagieren. Das ist aber mehr Spielzeug.

Netgear Wifi Router würde ich sehr stark von Abraten. Hab ich jetzt 3 Generationen bisher gehabt und keine einzige von denen lief Fehlerfrei oder Stabil (Hier sei gesagt das der Netgear Support unterirdisch ist und selbst nach unzähligen Updates sich die Stabilität nicht maßgeblich gebessert hat). Deshalb bin ich nun beim Alien gelandet. Den kann man zwar nicht an Homey anbinden wie die Unifi Modellreihe. Aber wozu auch.

Am Ende solltest du dir Gedanken machen was du damit erreichen willst und dich daran orientieren.

Top Funktionen? Keine.
Wie gesagt es gibt eine app für die Fritten, für Fritte Smart Home und Call Monitor. Für andere Router gibts eine implementierung für Answesenheit, was aber auch mit separater App geht und man nichts router spezifisches benötigt.

Vielleicht kennt hier ja noch jemand irgendwelche coolen Apps die ein paar Funky features anbieten.

Ich sehe das ähnlich. Mach dich mit dem Router nicht von Homey abhängig.
Meist biete die Router-Apps nur die Anwesenheitserkennung (also Gerät online/offline). Das geht auch über feste IP mit der SmartPresence App.

Ich hatte vorher einen Asus-Router (RT-AC66U sehr zufrieden), danach das Lyra-Mesh als Router/WLAN-Kombi (mittelprächtig), dann den AC66U wieder als primären Router und die Lyras nur als AP-Mesh.
Nach viel Probieren bin ich dann bei Unifi gelandet (USG, POE-Switch, Flex-HD-APs). Der Controller läuft als Container auf dem QNAP-Nas. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind riesig, wobei ich vielen nicht nutze, weil das schon eher Richtung Soho/Business geht. WLAN ist aber mehr als TOP.
Wobei ich auch sagen muss, dass das nicht ganz billig ist und ich nun auch mehr APs habe als vorher.

Das ist aber nur meine Meinung. Andere sind von der Unifi-Konfiguration vielleicht überfordert und möchten lieber einen Plug&Play-Router.
Alles hat seine Vor- und Nachteile. Aber: Such die Netzwerk-Hardware unabhängig von Homey aus.

Ich muss @RonnyW uneingeschränkt zustimmen.
Die Fritzboxen sind als einfache Lösung für den Normalnutzer eine gute Lösung. Sie können fast alles, aber wenig richtig gut.
Besonders wenn ich den Begriff Mesh im Zusammenhang mit AVM höre, zucke ich heftig zusammen. Ich war ewig Fritzbox Nutzer, musste aber bitter feststellen, dass es weitaus leistungsfähigere und zuverlässigere Systeme gibt.
Im Punkt Wlan und Mesh ist Unifi eine Referenz. Sei es die Reichweite oder die Datenübertragung, da kommt AVM nicht ran.
Bitte tu dir das mit einem USB Nas nicht an. Du hast Übertragungsraten wie damals beim C64. Auch dafür gibt es spezielle Geräte und das hat einen guten Grund.
Ich würde einfach folgendes machen:
Behalt deinen jetzigen Router und nutze ihn nur noch als Modem. Schalt sein WLAN ab und häng an dein Netzwerk einen Unifi AC pro und den Cloud Controller. Staune und genieße dein WLAN. Wenn du keine Sporthalle als Wohnung hast, brauchst du kein Mesh. Ansonsten steht es dir frei, weitere AC’s zu kaufen.
Eine sinnvolle Homey App gibt es auch. Die Unifi App ermöglicht dir eine gut funktionierende Anwesenheitskontrolle.

1 Like

udm in verbindung mit einem vigor macht einfach nur spass

1 Like

…ach, was du nicht sagst…

1 Like